Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon westline/cs » Fr 12. Jan 2018, 21:29

hansindersahne hat geschrieben:
Klein Peppi hat geschrieben:Jaja, das Forum :roll:


Schweig und trink Bier.


Ist sowieso gelegentlich die bessere Wahl ;)
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Spielertrainer » Fr 12. Jan 2018, 21:30

Krimpi äußert sich:

http://m.bild.de/sport/fussball/3-liga/ ... obile.html

Und er ist nicht aktiv im Forum!
Gegen die willkürliche Bestrafung durch den DFB und gegen die weitere Beschneidung der traditionellen und modernen Fankultur durch DFB, Polizei und Ordnungsbehörden.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon hansindersahne » Fr 12. Jan 2018, 21:37

westline/cs hat geschrieben:
hansindersahne hat geschrieben:
Klein Peppi hat geschrieben:Jaja, das Forum :roll:


Schweig und trink Bier.


Ist sowieso gelegentlich die bessere Wahl ;)


Äh nein, eher grundsätzlich......wenn man sich hier tummelt.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Jack_1906 » Fr 12. Jan 2018, 21:43

SCP MS hat geschrieben:Aus meiner Sicht läßt sich eine häufige Grundlinie der Ausgliederungsbefürworter hier im Forum so beschreiben: die Ausgliederung ist die einzige Chance bzw. alternativlos für die Zukunft des SCP, sei es ein neues Stadion, sei es Liga 2 und mehr, sei es der Nichtabstieg, sei der ruiniösen Schuldenstand mit drohender Zukunft in unteren Ligen.

Nun ja, bisher ist mir auch kein anderes Konzept bekannt, nach dem entweder Aufstieg, Stadion oder Klassenerhalt funktionieren könnten. Wie wir die immensen Schulden los werden wollen ohne Geldgeber konnte mir auch keiner erklären.
Wir haben es zwar schon mal geschafft, Schulden in ähnlicher Höhe los zu werden, da war es aber hilfreich, dass nach dem Abstieg 2006 weitgehend alle Sponsoren in der 4. Liga an Bord geblieben sind und der Verein zudem jährlich 250.000,- von der Stadt bekam. Beide Vorteile werden wir dieses mal nicht haben, es ist also unwahrscheinlich, dass wir wieder innerhalb von weniger als 10 Jahren von diesen Schulden runter kommen.
Die Ausgliederung mag für all diese Dinge nicht alternativlos sein, sie ist aber definitiv momentan der einzige Weg, der wirklich durchgeplant ist und der Erfolg verspricht.

SCP MS hat geschrieben:Ist man im Forum für die Ausgliederung, kann man es inhaltlich aber eben auch eher nur emotional ("ich traue der neue Vf einfach, glaube ihr" etc.) begründen und die meisten sind dabei. Dem Ausgliederungsweg wird vertraut ohne Kenntnis zukünftiger Sponsoren und deren jeweiligen Motive oder gar Einlagen.

"auch eher nur" ist Dir wohl aus versehen rein geraten, oder? Ich persönlich - und das Gefühl habe ich auch bei anderen - habe das Für und Wider der Ausgliederung in allen möglichen Belangen intensiv beleuchtet. Natürlich spielt auch das Vertrauen am Ende eine Rolle, doch alleine auf der Sachebene bin ich mir sicher, dass bei der geplanten Struktur selbst ein am Ende vielleicht ungeliebter Investor deutlich weniger Einfluss hat als er innerhalb des e.V. unter den gegebenen Umständen bekommen kann. Insgesamt bin ich überzeugt, dass wir durch das "Abschieben" der Investoren und Geldgeber in die Aktionärsversammlung mehr Chancen haben, den deutlich wichtigeren Aufsichtsrat des Vereins mit Fanvertretern statt mit Sponsoren zu füllen und somit unsere Macht stärken - wenn wir diese Macht der Wahl im e.V. auch richtig nutzen!
Ich vertraue dem Ausgliederungsweg, weil ich die geplante Struktur nach meinen Möglichkeiten geprüft habe und diese für geeignet halte, den SCP weiter zu bringen, ohne dass die Mitglieder an Einfluss verlieren! Das Vertrauen, das ich in die Vereinsführung setze, sorgt lediglich dafür, dass ich mir weniger Gedanken um die dahinter stehenden Investoren mache. Das alleine ist jedoch nicht die Basis, auf die meine Entscheidung gebaut ist!

SCP MS hat geschrieben:Ist man skeptisch oder gar gegen die Ausgliederung muss alles exakt mit Sponsorennamen und Einlagen begründet werden. Man kann sagen, während die Ansprüche an die Gruppe der Befürworter insgesamt (es gibt natürlich hier auch klar deutliche Ausnahmen) also minimal sind, sind die Ansprüche an die Kritiker maximal.

Ja, manche Forderungen, Alternativen zu bieten, fand ich auch zu weit gehend. Wenn wir nämlich ehrlich sind, haben wir Befürworter ja auch keine eigenen Ideen oder Pläne gehabt, wir haben auch nur rumgeraten und gewartet, was die Vereinsführung uns bietet. Es ist aber durchaus schon mal legitim zu fragen, wie denn eine Zukunft ohne Ausgliederung aussehen könnte, ob man denn erwarten könne, dass sich nach dem Abgang von Tuja ein anderer großer Hauptsponsor finden lässt.
Und gerade Du warst hier der Forderung nach Sponsorennamen direkt ausgesetzt, das aber definitiv zu Recht! Denn Du hast hier behauptet, es gäbe eine Gruppe von (Ex-)Sponsoren, die dem SCP bei einem Scheitern der Ausgliederung unter die Arme greifen wollten! Wer so etwas hier verbreitet, muss sich solchen Nachfragen stellen! Aber von Dir kam ja weder ein Sponsorenname noch überhaupt ein paar nähere Informationen, ob die hier die Rettung des Vereins anstreben oder nur den Untergang verhindern wollen. Dein Schweigen dazu war dann das sichere Zeichen, dass Du hier mit einem Märchen Stimmung machen willst!

SCP MS hat geschrieben:Hier im Forum funktioniert diese Strategie offensichtlich - bei nicht so wenigen auch etwas mehr nach Gefühl - ich vermute, dass dieses bei den Vereinsmitgliedern so aber nicht funktionieren wird. Wenn also die Abstimmung zur Ausgliederung verloren geht, liegt es an der fehlerhaften Strategie "Ausgliederung oder Untergang - Alternativlosigkeit". Ich gehe davon aus, dass Vereinsglieder differenzierter sind als der Mainstream hier im Forum. Mal sehen ...

Aha, Du weißt mal wieder, was bei "den Mitgliedern" funktioniert und was nicht?
Und um differenzierter zu sein als "Ausgliederung oder Untergang" müsste es irgendwelche Anhaltspunkte geben, was denn nach der Ablehnung kommen könnte. Da ist aber nichts! Weder Personen noch Sponsoren oder Geldgeber sind da bekannt! Wenn die Ausgliederung abgelehnt wird, heißt es erst mal hoffen, dass sich jemand findet, der das Ruder übernimmt. Das kannst selbst Du nicht abstreiten, dass da niemand in Warteposition ist. Und selbst, wenn da jemand nach kommt (wovon ich aus gehe) weiß immer noch niemand, was für ein Typ das sein wird und ob der wirklich einen Plan hat, wie der SCP mit seinen Problemen fertig werden soll!
Ich bin auch kein Freund der angeblich direkt bevorstehende Insolvenz. Ich weiß aber, dass der SCP erst einmal im luftleeren Raum stehen wird, sollte es keine Ausgliederung geben. Und dann heißt es hoffen, hoffen und hoffen!
Und ganz ehrlich: wenn ich weiß, dass es da einen Weg gibt, der dem SCP weiter helfen kann und für die nächsten 3-5 Jahre stabile finanzielle Verhältnisse verspricht, die eine sportliche Stabilisierung ermöglichen können, dann wähle ich diesen Weg eher als die Ungewissheit, was denn da kommen wird! Zumal ich mir sicher bin, dass diese Ungewissheit entweder einem langwierigen, schwierigen Weg weichen wird oder einem neuen Mäzen Platz machen muss!
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon since72 » Fr 12. Jan 2018, 22:05

Sehr gut argumentiert, Jack 1906! Alle Achtung!
>>>Jetzt sind wir dran!!!<<<

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Gummiadler » Fr 12. Jan 2018, 23:02

4400 hat geschrieben: Das sehen Herr Westerman und Herr Strässer auch völlig positiv und Dinge in diesem "Forderungskatalog" waren zu 90% auch überhaupt nicht abgehoben, unrealitisch oder Unsinn.
Alles Dinge die andere Vereine brücksichtigt haben und auch der SCP vieles davon berücksichtig hat.
Wo ist das Problem? Raffe ich echt nicht!

Genau das ist das, was ich nicht verstehe. Der Verein hat sich echt Mühe gegeben, möglichst viele der Anregungen aufzunehmen. Hat angedeutet, dass das eine oder andere nicht umsetzbar war oder sogar wegen gesetzlicher Bestimmungen so nicht umgesetzt werden kann.
Und man hat den Eindruck, dass es der GF nicht mal ansatzweise angerechnet wird, dass sie sich intensiv mit dem Katalog aus einander gesetzt haben.
Ganz im Gegenteil. In den aktuellen Diskussionen, auch im Blog, wird der VF von einigen auch noch Unfairnis vorgeworfen und ihr ein derartiges Mißtrauen entgegengebracht, die ich nur mit einer Art Paranoia vergleichen kann.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon SCP MS » Fr 12. Jan 2018, 23:07

olli hat geschrieben:@scpms
Hier haben Dutzende Mitglieder in der Befragung für die Ausgliederung votiert Wo verstecken sich eigentlich die anderen Mitglieder, die es „differenzierter“ sehen?


Ganz ganz einfach: eben nicht in diesem Forum!

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon SCP MS » Fr 12. Jan 2018, 23:17

Nur mal so eine ganz kleine Vignette zum Stil von Jack1906 - er also schreibt: "
Aha, Du weißt mal wieder, was bei "den Mitgliedern" funktioniert und was nicht?"

Ich aber schrieb davon, dass ich vermute, dass ... es bei den Vereinsmitgliedern nicht so funktionieren könnte... wie halt im Forum. Das ist der Stil der Meterposts, die bis zur Verdrehung oder Unerkenntlichkeit, Inhalte in die Jacksche Richtung verdrehen. Aber immerhin bemüht er sich insgesamt um Inhalte mehr als um die gefühlte Zustimmung.

Wenn der Stil hier bleibt, Ausgliederung oder Untergang - keine Nennung der Investoren, die den Verein zukünftig mitprägen, wird es verdammt eng mit den 75 %.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Sendenscheit » Fr 12. Jan 2018, 23:34

https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=17480

Der HSV hatte vor der Ausgliederung auch immer betont, dass nur regionale Partner in Betracht kommen.
Aber passiert immer nur woanders.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Jack_1906 » Sa 13. Jan 2018, 00:08

SCP MS hat geschrieben:Nur mal so eine ganz kleine Vignette zum Stil von Jack1906 - er also schreibt: "
Aha, Du weißt mal wieder, was bei "den Mitgliedern" funktioniert und was nicht?"

Ich aber schrieb davon, dass ich vermute, dass ... es bei den Vereinsmitgliedern nicht so funktionieren könnte... wie halt im Forum. Das ist der Stil der Meterposts, die bis zur Verdrehung oder Unerkenntlichkeit, Inhalte in die Jacksche Richtung verdrehen. Aber immerhin bemüht er sich insgesamt um Inhalte mehr als um die gefühlte Zustimmung.

Wenn der Stil hier bleibt, Ausgliederung oder Untergang - keine Nennung der Investoren, die den Verein zukünftig mitprägen, wird es verdammt eng mit den 75 %.

Ach, und dass Du uns immer wieder blindes Nachlaufen hinter den Plänen von Seinsch unterstellt hast, dass Du selbst in Deinem obigen Post uns "auch eher nur" emotionale Gründe unterstellst, obwohl wir hier in sehr vielen Posts sachlich argumentieren, dass Du hier eine Geschichte von angeblichen Sponsoren erzählst aber Dich auf Rückfragen in keinster Weise mehr äußerst, dass Du in der Vergangenheit durchaus schon meintest, Sprachrohr für die Mitglieder zu sein, dass Du zwischendurch auch schon mal die harten Fakten vertauschst und von "Auflösung" des e.V.s schwafelst, dass Du immer wieder darauf herum reitest, wer denn nicht Vereinsmitglied ist, um diese und ihre Beiträge hier zu diskreditieren, dass Du immer wieder übersiehst, dass hier kaum ein Befürworter davon ausgeht, dass Aufstieg und glorreiche Zukunft demnächst von selber kommen und dass Du nach all den Beiträgen niemals wirklich eine sachliche Erwiderung geschrieben hast, sondern Dir wie in diesem Fall wieder einmal nur einen kleinen Stilpunkt raus suchst, um das als Antwort auf alles gelten zu lassen, ist dann also guter Stil von Dir? Und diese Aufzählung Deiner Stilblüten war gewiss noch nicht vollständig!

Abgesehen davon sollte niemand wirklich auf die Idee kommen, seine Entscheidung von Stilfragen während der Diskussionen abhängig zu machen! Es geht hier um die Zukunft des Vereins! Ja, die Zukunft des e.V.s, denn dieser wird auf jeden Fall weiter bestehen, egal welche Entscheidung am Sonntag getroffen wird! Wer da seine Entscheidung trifft, weil ihm irgendwelche Beiträge von irgendwem in einem Internetforum oder auf Facebook nicht gefielen, der wird der Ernsthaftigkeit der Situation nicht gerecht! Wer wegen Stilfragen die Zukunft des SCP riskiert und nicht mit voller Überzeugung (in welcher Richtung auch immer) abstimmt, der sollte sich gefälligst zukünftig nicht mehr als Preußenfan bezeichnen, sondern sich schämenderweise nach Bielefeld verdrücken!

Am Sonntag zählen nur Sachthemen und gerne darfst Du mit mir bis dahin über Sachthemen weiter diskutieren! Ich bin dafür definitiv in der Lage, Du auch?
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.