Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Fahnebub » Fr 12. Jan 2018, 13:00

Eigentlich bin ich nicht der Meinung, dass die, die gegen etwas sind auch unbedingt einen fertigen Plan B in der Tasche haben müssen.
Überzeugungsarbeit hat erstmal nur Plan A zu leisten.
Keine Ahnung wie sich das Verhältnis von den Motiven unter den Ablehnern aufteilt. Von komplett dagegen bis Forderungen nach Vetorechten, Rückkaufoptionen, Namen der Investoren, um dann doch die Meinung zu ändern, ist bestimmt alles dabei. Entsptechend wäre ja schon ein möglicher Plan A2.0, das Hinzufügen einer der genannten Sicherungen, eine Alternative.
Weil mir diese Streitereien aber endgültig auf den Keks gehen, habe ich mich dazu durchgerungen für die Ausgliederung zu sein. Ich bin diese elendige Diskussion einfach leid und handle jetzt gegen meine Überzeugung. Nur damit der innervereinliche Konflikt den Verein nicht komplett zerschießt.

Übrigens liest sich das alles mit der Mitbestimmung und einhergehenden Absicherung in Kapitalgesellschaften immer ganz toll. Das der DFB diese als Bedingung für die Lizenz voraussetzt, ist aber der eigentliche Grund für die maximale Mitgliedergewalt.
Letztlich darf/kann/muss jeder selbst beurteilen, inwieweit die Vereinsführung auch weitere Forderungen, außerhalb von gesetzlichen Zwängen, eingegangen ist. Mir ist es egal geworden.

Der Ball soll einfach wieder rollen und mich alle Sorgen vergessen lassen.


Btw: Guter Artikel, Carsten :!:

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Klein Peppi » Fr 12. Jan 2018, 13:05

4400 hat geschrieben:
Klein Peppi hat geschrieben:... zigfach habe ich "was haben die eigentlich zu fordern" gehört.


ja mag sein. darf ich als vereinsmitglied nichts einfordern? als arbeistnehmer fordere ich ab und an mehr gehalt. meine kinder fordern dinge von mir, ich fordere dinge von meinen kindern, ich forder dinge von meinen arbeitskollegen und diese von mir, ich fordere dinge von politikern, ich kann doch als vereinsmitglied bei einem solch wichtigen einschnitt in die vereinspolitik dinge einfordern?

jede schulpflegschaft fordert etwas von der schulleitung. die eltern in einer kita fordern dinge von dem kitavorstand. alles völlig normal, wenn es gesittet und mit anstand abläuft. ich raffe das wirklich nicht.

wenn ich höflich und respektvoll dinge einfordere kann ich natürlich nicht erwarten dass ich dinge bekommen, aber höflich und respektvoll kann ich doch erstmal alles und überall einfordern. für mich hat das auch nichts mit druck ausüben zu tun. gar nicht. überhaupt nicht.

für mich wortklauberei.

abgesehen davon, wenn 1 jahr vorher schon mal in mehreren treffen diksutiert worden wären (die es nicht gab) hätte man auch diesen forderungskatalog nicht gebraucht.

für mich ist das typisch münster. hier wird sich über sachen aufgeregt die in allen anderen vereinen / städten ganz normal waren und sind. :shock:

Eine Kita hat auch nicht den angeschlagenen Ruf wie die aktive Fanszene bei uns zur Zeit. Natürlich darf ich etwas einfordern. Wenn ich auch eine Gegenleistung anbiete. Und bevor das hier in eine falsche Richtung geht: Ich weiß das zu differenzieren und Du noch viel besser, aber wäre es so verwunderlich, wenn manch einer Probleme mit "Forderungen" der aktiven Fanszene hat? Genau das glaube ich nämlich. Vielleicht bin ich ja etwas betriebsblind, allerdings versuche ich den Verein auch von außen zu sehen. Und das Image ist, sagen wir mal....., angeschlagen.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Relic » Fr 12. Jan 2018, 14:12

:!: :!: :!:
____________________________________________________________________
Gib dem Luder ordentlich Puder! Kleiner Scherz am Rande, aber im Prinzip isses so.
Lieber `ne erregte Unbekannte als `n unbekannter Erreger.
Bild

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon dike77 » Fr 12. Jan 2018, 14:40

Ich verstehe nicht diese Kritik an der Formulierung "alternativlos" seitens der VF.

Die VF hat das sehr sehr deutlich formuliert. WENN der Verein gerne nochmal strukturell zu gehobenen Drittligisten aufschließen will (NLZ, sportliche und geschäftliche Leitung getrennt, Scoutingabteilung) UND man perspektivisch an einen Aufstiegskader feilen will (und nicht einfach nur auf einen Glückstreffer mit wenig Geld zu hoffen), DANN ist die Ausgliederungs alternativlos. Was vollkommen logisch ist, da die oben genannten Schritte eben gut Asche kosten und der Verein schon tief in der Verlustzone steht.

Und die Alternative dazu wurde vom Verein sehr wohl genannt und zwar dass man ein e.V bleibt und so weiterwurstet wie die letzten Jahrzehnte. Man dann aber natürlich den Ausbau der Profistrukturen etc knicken kann, weil man schlichtweg das Geld dazu nicht haben wird. Das ist die von der VF angebotene Alternative.

Mir scheint es so als ob von der VF verlangt wird daß diese gefälligst auch einen Plan B auf den Tisch legen MUSS, der alles genannte beinhaltet, aber gefälligst ohne Investoren (also Ausbau der Profistrukturen, Abbau der Schulden etc). Damit das Mitglied dann eine faire Wahl hat.

Und sowas zu verlangen ist einfach nur Käse, weil absolut unrealistisch. Ohne Ausgliederung wird der Verein einfach nur weiterverwaltet mit dem Ziel den Schuldenberg nicht ansteigen zu lassen, damit der Verein nicht irgendwann einen auf Erfurt macht. Es gibt in Münster halt die Option Mittelweg nicht und da ist man wieder bei der Stadt. Wenn die Stadt gesagt hätte "Komm, wir bauen euch auf städtische Kosten eine dieser 15000er Standardhütten und ihr zahlt eine ligaabhängige Standardmiete und ihr könnt dann mit den besseren Vermarktungs- und Wachstumsmöglichkeiten vorankommen" - das wäre dann ein möglicher Plan B mit Perspektive gewesen. Diesen gibt es eben aber bekannterweise nicht, weil der Verein zukünftig jeden Cent Umbau- und Betriebskosten löhnen soll.

Also sind wie wieder bei den beiden aufgezeigten Alternativen der VF: Ausgliedern oder als e.V. am Rand der Insolvenz weiterwursten

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon westline/cs » Fr 12. Jan 2018, 19:26

Der WDR-Beitrag zur Ausgliederung... wobei sie diesen einen Job verbaselt haben... ;) Der SCP will eine GmbH & Co KGaA, nicht eine Gmbh & Co KG, aber egal.

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitmu ... 301401610/
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon SCP MS » Fr 12. Jan 2018, 20:13

Aus meiner Sicht läßt sich eine häufige Grundlinie der Ausgliederungsbefürworter hier im Forum so beschreiben: die Ausgliederung ist die einzige Chance bzw. alternativlos für die Zukunft des SCP, sei es ein neues Stadion, sei es Liga 2 und mehr, sei es der Nichtabstieg, sei der ruiniösen Schuldenstand mit drohender Zukunft in unteren Ligen. Ist man im Forum für die Ausgliederung, kann man es inhaltlich aber eben auch eher nur emotional ("ich traue der neue Vf einfach, glaube ihr" etc.) begründen und die meisten sind dabei. Dem Ausgliederungsweg wird vertraut ohne Kenntnis zukünftiger Sponsoren und deren jeweiligen Motive oder gar Einlagen. Ist man skeptisch oder gar gegen die Ausgliederung muss alles exakt mit Sponsorennamen und Einlagen begründet werden. Man kann sagen, während die Ansprüche an die Gruppe der Befürworter insgesamt (es gibt natürlich hier auch klar deutliche Ausnahmen) also minimal sind, sind die Ansprüche an die Kritiker maximal.
Hier im Forum funktioniert diese Strategie offensichtlich - bei nicht so wenigen auch etwas mehr nach Gefühl - ich vermute, dass dieses bei den Vereinsmitgliedern so aber nicht funktionieren wird. Wenn also die Abstimmung zur Ausgliederung verloren geht, liegt es an der fehlerhaften Strategie "Ausgliederung oder Untergang - Alternativlosigkeit". Ich gehe davon aus, dass Vereinsglieder differenzierter sind als der Mainstream hier im Forum. Mal sehen ...

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Klein Peppi » Fr 12. Jan 2018, 20:55

Jaja, das Forum :roll:

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon hansindersahne » Fr 12. Jan 2018, 21:13

Klein Peppi hat geschrieben:Jaja, das Forum :roll:


Schweig und trink Bier.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Klein Peppi » Fr 12. Jan 2018, 21:27

Ok.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon olli » Fr 12. Jan 2018, 21:28

@scpms
Hier haben Dutzende Mitglieder in der Befragung für die Ausgliederung votiert Wo verstecken sich eigentlich die anderen Mitglieder, die es „differenzierter“ sehen?