Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SCP-Arch » Do 17. Mai 2018, 01:29

Da gab es wohl grundsätzlich Termine, bei denen alle "informiert" wurden. Wobei wir ja wissen, was "informieren" in der Politik bedeuten kann: zu vieles kurz angerissen und dann aus dem Bauch heraus, bzw. nach Parteiidelogie entschieden.

Hier würde ich aber - auf dem ersten Blick - von einer guten Finte des Verpächters ausgehen:

Der Verpächter hat es einfach schlau gemacht und klargestellt, dass der Verein dort weg muss (Pachtvertrag nicht verlängert) und lieber eine Wohnnutzung haben möchte.

So kann er sein Grundstück super verkaufen und der Reitverein erhält zum gezwungen Umzug ein Geldgeschenk in Höhe von 1, 2 Millionen der Stadt Münster - den Rest der 2,8 Millionen Baukosten erhält der Verein aus den Fördergeldern für Sportstätten von NRW.

Dadurch kann es die Politik als Erfolg im Kampf gegen die Wohnungsknappheit verkaufen. "Grundsätzlich" nicht falsches, nur vermute ich da eine kleine Vetternwirtschaft.

-

Im Gegenzug kann das Thema natürlich auch auf das Preußenstadion übertragen werden - mit der gleichen Idee der Wohnungsbebauung. Nur ist es da kein privater Pächter der einfach Nein zur weiteren Nutzung sagt. Zudem ist der Stadt der schlechte Boden bewusst:

An der Hammer Straße müsste nämlich ein unterirdischer Fluß neu angelegt werden und was noch schlimmer ist, die ganzen Altlasten beseitigt werden. Der Boden incl. Schutt ist nicht zu gebrauchen und müsste teuer beseitigt werden. Die Kosten möchte man einfach nicht angehen. Auch für eine Wohnbebauung nicht.

-

Aber man brauch sich auch nicht nur am Reitverein aufhängen. Viel schlimmer ist die Subvention der direkten Nachbarschaft in der Halle Berg Fidel mit dem USC. Da werden auch öffentliche Gelder für die Ausstattung der VIP Bereiche verwendet und das obwohl der USC es geschafft hat, dass nicht einmal - zumindest bis jetzt - andere Vereie dort Ihre Ligaspiele bestreiten dürfen.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Eagle-rider » Do 17. Mai 2018, 12:49

SCP-Arch hat geschrieben:Aber man brauch sich auch nicht nur am Reitverein aufhängen. Viel schlimmer ist die Subvention der direkten Nachbarschaft in der Halle Berg Fidel mit dem USC. Da werden auch öffentliche Gelder für die Ausstattung der VIP Bereiche verwendet und das obwohl der USC es geschafft hat, dass nicht einmal - zumindest bis jetzt - andere Vereie dort Ihre Ligaspiele bestreiten dürfen.


Typisch für die Sportstadt Münster finde ich wieder, dass die Halle nicht hoch genug gebaut wurde, um dort Länderspiele austragen zu dürfen. Ich bin gespannt, ob die WWU Baskets jetzt noch 35 Jahre in der zu kleinen Unihalle spielen dürfen, oder ob da dann auch mal was passiert. Die sind ja schließlich jetzt ein Zweitligist.
Pro neues Stadion, zur Not eben außerhalb!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Adlertraeger » Do 17. Mai 2018, 14:04

Eagle-rider hat geschrieben:Typisch für die Sportstadt Münster finde ich wieder, dass die Halle nicht hoch genug gebaut wurde, um dort Länderspiele austragen zu dürfen. Ich bin gespannt, ob die WWU Baskets jetzt noch 35 Jahre in der zu kleinen Unihalle spielen dürfen, oder ob da dann auch mal was passiert. Die sind ja schließlich jetzt ein Zweitligist.


Das kommt davon, wenn man immer davon ausgeht, was man aktuell benötigt und nicht, was man evt. in den nächsten 20-30 Jahren benötigen könnte

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Heideadler » Do 17. Mai 2018, 19:03

meine Frage wäre: Gibt es denn noch Bemühungen / Interesse um einen Standort in Greven? War ja auch mal in der Diskussion. Aber dann schien ja Bösensell in den Vordergrund zu treten, ohne das es auch dort "problemlos" vorangeht. Und die hammer Strasse scheint ja nach wie vor aussen vor, da geht wohl definitiv nix mehr voran, was dem verein wirklich weiterhilft.
Also bliebe noch der Standort Greven "offen", aber davon liest und hört man ja seit zig Wochen gar nix mehr.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Hamannplatz » Do 17. Mai 2018, 23:15

Heideadler hat geschrieben:meine Frage wäre: Gibt es denn noch Bemühungen / Interesse um einen Standort in Greven? War ja auch mal in der Diskussion. Aber dann schien ja Bösensell in den Vordergrund zu treten, ohne das es auch dort "problemlos" vorangeht. Und die hammer Strasse scheint ja nach wie vor aussen vor, da geht wohl definitiv nix mehr voran, was dem verein wirklich weiterhilft.
Also bliebe noch der Standort Greven "offen", aber davon liest und hört man ja seit zig Wochen gar nix mehr.


Hammer Straße war ernsthaft nie von der neuen Vf gewollt. In Bösensell wird es sehr schwierig und klar, dass die Bürger und in der Folge die politischen Parteien für ein Profi-Fußballstation mit den bekannten negativen Begleiterscheinungen ohne erkennbare Vorteile für die Bewohner schwer zu gewinnen sein werden. Den Gerüchten zufolge soll Greven zwar noch eine Option sein, aber Zweifel an der Akzeptanz bei den Fans (Entfernung) und dem etwaigen Wunsch nach Verlagerung des gesamten Vereins nach Greven bestehen.
Meinungsforschungsergebnis durch User "Steveradler": "8 von 8 Bösenseller stehen dem Stadion positiv gegenüber, wünschen sich aber mehr Transparenz"

Mehr geht aber echt nicht!

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Klein Peppi » Fr 18. Mai 2018, 09:20

Heideadler hat geschrieben:meine Frage wäre: Gibt es denn noch Bemühungen / Interesse um einen Standort in Greven? War ja auch mal in der Diskussion. Aber dann schien ja Bösensell in den Vordergrund zu treten, ohne das es auch dort "problemlos" vorangeht. Und die hammer Strasse scheint ja nach wie vor aussen vor, da geht wohl definitiv nix mehr voran, was dem verein wirklich weiterhilft.
Also bliebe noch der Standort Greven "offen", aber davon liest und hört man ja seit zig Wochen gar nix mehr.

So, und jetzt mal ein paar Fakten:

Den "Standort Greven" hat es nie gegeben. Gemeint ist damit ein Grundstück außerhalb Münsters kurz hinter Sprakel. Aus meiner Sicht nach Bösensell die C-Lösung. Und nein, natürlich geht ein Bauvorhaben dieser Größenordnung nicht problemlos durch.
Die Hammer Straße wäre übrigens die A-Lösung gewesen, ist aber mit der Stadt Münster in der Form des Investoren-Modells nicht zu machen. Stichwort Deckelung auf max. 20.000 Zuschauer. Unabhängig davon von der Stadt auch nicht gewollt, das zeigen die letzten 30 Jahre.

Eigentlich ganz einfach und klar, es sei denn, man verdreht alles mutwillig. Und damit bist jetzt nicht Du gemeint, Heideadler ;-)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Spielertrainer » Fr 18. Mai 2018, 11:15

Klein Peppi hat geschrieben:
Heideadler hat geschrieben:meine Frage wäre: Gibt es denn noch Bemühungen / Interesse um einen Standort in Greven? War ja auch mal in der Diskussion. Aber dann schien ja Bösensell in den Vordergrund zu treten, ohne das es auch dort "problemlos" vorangeht. Und die hammer Strasse scheint ja nach wie vor aussen vor, da geht wohl definitiv nix mehr voran, was dem verein wirklich weiterhilft.
Also bliebe noch der Standort Greven "offen", aber davon liest und hört man ja seit zig Wochen gar nix mehr.

So, und jetzt mal ein paar Fakten:

Den "Standort Greven" hat es nie gegeben. Gemeint ist damit ein Grundstück außerhalb Münsters kurz hinter Sprakel. Aus meiner Sicht nach Bösensell die C-Lösung. Und nein, natürlich geht ein Bauvorhaben dieser Größenordnung nicht problemlos durch.
Die Hammer Straße wäre übrigens die A-Lösung gewesen, ist aber mit der Stadt Münster in der Form des Investoren-Modells nicht zu machen. Stichwort Deckelung auf max. 20.000 Zuschauer. Unabhängig davon von der Stadt auch nicht gewollt, das zeigen die letzten 30 Jahre.

Eigentlich ganz einfach und klar, es sei denn, man verdreht alles mutwillig. Und damit bist jetzt nicht Du gemeint, Heideadler ;-)


Ähm ja darf ich mich noch einmal kurz äussern...Es gab mal so einen Ratsbeschluss mit der Nieberdingstrasse, ist aber schon ein paar Jährchen her...Der war sozusagen mal als Lösung da...Wurde aber von unseren Politikern nie umgesetzt. Ansonsten hat Klein Peppi vollkommen recht, auch wenn ich ihm das nur ungerne so sage.
Gegen die willkürliche Bestrafung durch den DFB und gegen die weitere Beschneidung der traditionellen und modernen Fankultur durch DFB, Polizei und Ordnungsbehörden.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Klein Peppi » Fr 18. Mai 2018, 11:22

Nieberdingstraße, klar, wie konnte ich die vergessen. Und 24 weitere Standorte, die der SC Preußen alle abgelehnt hat. Wie undankbar, dabei hat sich die Stadt Münster doch so viel Mühe gemacht..... :roll:

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Martin » Fr 18. Mai 2018, 11:50

Klein Peppi hat geschrieben:Nieberdingstraße, klar, wie konnte ich die vergessen. Und 24 weitere Standorte, die der SC Preußen alle abgelehnt hat. Wie undankbar, dabei hat sich die Stadt Münster doch so viel Mühe gemacht..... :roll:



es ist doch noch viel schlimmer, als Du es denkst. Der SCP hat einen Anforderungskatalog für den möglichen Standort eingereicht!
Münster braucht ein neues Stadion

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Kleini » Fr 18. Mai 2018, 12:23

Martin hat geschrieben:
Klein Peppi hat geschrieben:Nieberdingstraße, klar, wie konnte ich die vergessen. Und 24 weitere Standorte, die der SC Preußen alle abgelehnt hat. Wie undankbar, dabei hat sich die Stadt Münster doch so viel Mühe gemacht..... :roll:



es ist doch noch viel schlimmer, als Du es denkst. Der SCP hat einen Anforderungskatalog für den möglichen Standort eingereicht!


Ein Anforderungskatalog! :shock:
Wie dreist vom Verein.
Da konnte die Stadt doch garnicht anders.