Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon 4400 » Do 7. Dez 2017, 13:29

Wie Ihr auf so einen groben Unfug noch sachlich eingehen könnt, ist mir ein echtes Rätsel :oops:
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Westfale » Do 7. Dez 2017, 13:53

Der Joksch dürfte dann ja wohl bald politisch Geschichte sein in Münster.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon knauerpauer » Do 7. Dez 2017, 14:07

Westfale hat geschrieben:Der Joksch dürfte dann ja wohl bald politisch Geschichte sein in Münster.

Huch, etwa der Joksch, der - als es um die Genehmigung der Rasenheizung ging - die Vorlage von CDU, SPD und FDP nur "mit spitzen Fingern anfassen" wollte. Woraufhin uns Hery Klas noch die Befangenheit der kostenlos auf der Tribüne sitzenden Ratsmitglieder ausloten wolle? Welcher wiederum mit dem Tanztheater seiner Gemahlin... ach, lassen wir das.
Die Grünen haben sich jedenfalls gut eingefunden in den münsterschen Polit- und Kaufmannsklüngel.

http://www.westline.de/fussball/sc-preussen-muenster/aktuelles/Preussen-Muenster-Parteien-Karussell-um-die-Rasenheizung%3Bart1991,950465
Einen mach' ich noch. (T. Knauer)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Do 7. Dez 2017, 14:10

knauerpauer hat geschrieben:
Westfale hat geschrieben:Der Joksch dürfte dann ja wohl bald politisch Geschichte sein in Münster.

Huch, etwa der Joksch, der - als es um die Genehmigung der Rasenheizung ging - die Vorlage von CDU, SPD und FDP nur "mit spitzen Fingern anfassen" wollte. Woraufhin uns Hery Klas noch die Befangenheit der kostenlos auf der Tribüne sitzenden Ratsmitglieder ausloten wolle? Welcher wiederum mit dem Tanztheater seiner Gemahlin... ach, lassen wir das.
Die Grünen haben sich jedenfalls gut eingefunden in den münsterschen Polit- und Kaufmannsklüngel.

http://www.westline.de/fussball/sc-preussen-muenster/aktuelles/Preussen-Muenster-Parteien-Karussell-um-die-Rasenheizung%3Bart1991,950465

Genau der Joksch. Wie war das noch mit dem Glashaus und den Steinen? :mrgreen:

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon dike77 » Do 7. Dez 2017, 15:34

Die Nummer inkl. dem anschließenden Tanztheater war in der Tat der Höhepunkt von Hery Klas...ohne Worte was der sich damals da rausgenommen hat.

Wobei, das Sahnehäubchen war dann noch dass der Schalker RP auch noch meinte sich einzumischen :?

Die Nummer mit Joksch jetzt...passt.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Kleini » Do 7. Dez 2017, 16:26

4400 hat geschrieben:Wie Ihr auf so einen groben Unfug noch sachlich eingehen könnt, ist mir ein echtes Rätsel :oops:


Sollen wir uns von dem troll auch noch das Niveau herunter ziehen lassen?

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon 4400 » Do 7. Dez 2017, 17:03

Kleini hat geschrieben:... das Niveau herunter ziehen lassen?


Das Niveau ist ganz unten. Tiefer geht es nicht.
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Inselpreuße » Do 7. Dez 2017, 17:12

Mattes75 hat geschrieben:
SCP MS hat geschrieben:Was hier gar nicht hinterfragt oder diskutiert wird - in der kollektiven Seinsch-Retter-Folgsamkeit- ist die Frage, wie sehr wir in Bösensell oder anderswo eigentlich willkommen sind. In Bösensell gibt es durchaus kritische Stimmen z.B. von den Geschäftsleuten am Bahnhof, aber auch Familien im Umfeld des Bahnhofs oder in der Nähe des neuen Stadions. Man erinnere sich an die Gewalteskalationen VFL OS oder Bielefeld am Bahnhof MS oder Stadion Hammer Straße oder die Böller der Rostocker in Hammer Straße und und ... muß man jedes zweite Wochenende aufpassen als Bösenseller oder als Familie? Ob eben die Lokalpolitik so einfach zustimmt, ist auch noch nicht gesichert ... immerhin, Macke99 weiß ja Bescheid ...

Tja, auch ein Teil der Diskussion ...



Dir als aufmerksamen User dieses Forums ist nicht aufgefallen, dass die Frage der kritischen Stimmen in Senden/Bösensell hier sehr wohl diskutiert wurde? Nämlich als der mögliche Standort bekannt wurde und in den Tagen darauf in den WN oder bei Antenne MS auch kritische Stimmen bekannt wurden? Da wurde hier schon darüber diskutiert. Zudem ist hier auch jedem klar, dass es bei solchen Bauvorhaben IMMER auch kritische Stimmen gibt. In Deutschland wird ja selbst bei der Frage, ob ein Baum gefällt werden darf oder nicht, eine Bürgerinitiative gegründet. Da war wäre es schon sehr verwunderlich, wenn es an den möglichen Standorten nicht auch kritische Stimmen gibt.
Grundsätzlich ist das oft auch richtig, den nur so kann man mögliche Fehler vermeiden oder andere Sichtweisen in ein Projekt mit einfliessen lassen und möglichen Probleme können vermieden werden. Sollte es tatsächlich konkret werden mit Bösensell oder Geven, sind hier natürlich die VF und die Politiker vor Ort gefragt, mit den Menschen, die Bedenken haben, zu sprechen und Ihnen diese nehmen. Das wichtigste ist, das diese Menschen sich ernstgenommen fühlen.


Kritisch hinterfragen dürfte die Wortfloskel des Jahrzehnts werden.
Stadionbau, Baum fällen, Zipfelmützenfest. Negerkuss, Zigeunerschnitzel.....man ist stets auf der sicheren Seite wenn man kritisch hinterfragt.
Am besten Diskussionen beginnen mit:
"Ich möchte....kritisch hinterfragen. Und ich möchte ernstgenommen werden."
Dann wird kritisch diskutiert. Ist man mit dieser kritischen Diskussion fertig und die Diskussion hat für eine Partei nicht das richtige Ende gefunden oder (um Himmels Willen) die Diskussion gerät in (kritische) Vergessenheit fragt man einfach nochmal kritisch nach. Natürlich wieder mit der Bitte ernst genommen zu werden.
Alles noch gepaart mit Antirassismus (logisch, sonst fühlt es sich nicht rund an), Klimawandel und Glyphosat, Trump und dem washamwanoch....Naturschutz und "Kein Mensch ist illegal".
Passt schon.
Ich bin Usern wie SCP MS dankbar das die wirklich wichtigen Dinge immer wieder auf den Tisch kommen. Kritisch hinterfragt natürlich. Muss man ja auch ernst nehmen.
Am pfiffigsten wäre natürlich auf dem Grundstück für das Stadion schnell ein Flüchtlingsheim zu planen. Oder einfach Bio-Rinder drauf zu setzen. Oder Windanlagen zur Stromerzeugung.
Das sollte mal kritisch hinterfragt werden ob wir nicht einer Milliarde Chinesen und den paar Indern, Pakistanis, Afrikanern, Südamerikanern usw. mal zeigen wo in Sachen Weltverbesserung der Weg lang geht.
Wir geilen kritischen Nappos.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Kleini » Do 7. Dez 2017, 18:16

4400 hat geschrieben:
Kleini hat geschrieben:... das Niveau herunter ziehen lassen?


Das Niveau ist ganz unten. Tiefer geht es nicht.


Wo du Recht hast... ;)

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Porsche » Do 7. Dez 2017, 18:27

Ich möchte mal kurz kritisch hinterfragen, ob eigentlich schon kritisch hinterfragt wurde, dass viele Fakten hier zum einen nicht bekannt sind, zum Teil keine Fakten sind und selbst die Terminierung von geforderten Infoveranstaltungen, um Fakten ans Licht zu bringen, kritisiert werden.
Außerdem sollte mal kritisch hinterfragt werden, ob einbMensch wie Seibsch, der sich öffentlich gefühlt einbJahr nicht geäußert hat, attackiert werden muss.
Und ich möchte mal kritisch hinterfragen, dass noch gar nicht kritisch hinterfragt wurde, warum bestimmte User kritisch hinterfragen. Insbesondere gehören Fans von Vereinen , die von Putin finanziert werden, kritischt hinterfragt, weil sie als Nichtvereinsmitglieder kritisch zu hinterfragende Spitzen loslassen.

Auch dieser Beitrag muss kritisch auf seine Ernsthaftigkeit Und seinen Sinn hinterfragt werden.