Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort etc


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Jack_1906 » Do 7. Dez 2017, 07:55

Danke SCP MS, die von Dir beschriebenen bürgerkriegsähnlichen Zustände sind doch das beste Argument für einen Neubau! In einem Stadion außerhalb oder zumindest am Rand einer Siedlung kann man viel besser auf Fantrennung achten und von vorn herein eine Infrastruktur schaffen, die sie Sicherheitslage rund ums Stadion verbessert. Außerdem würde nicht mehr die Gefahr bestehen, dass halb Berg-Fidel bzw. der innerstädtische Verkehr an der Hammer Straße in Mitleidenschaft gerät, sondern man könnte das ganze in ein Gebiet verlegen, in dem bedeutend weniger Unbeteiligte in die Kämpfe herein gezogen werden! Gerade in Bösensell dürfte der Anteil unbeteiligter Zivilisten während der gewalttätigen Ausschreitungen im und rund ums Stadion nur einen einstelligen Prozentsatz von dem ausmachen, was in Berg-Fidel zu befürchten ist!
:roll: :roll: :roll:

Natürlich kann es sein, dass es in Bösensell, Senden oder Greven oder sonstwo ebenfalls Widerstände gegen ein Stadion gibt. Es ist verständlich, dass viele Menschen erst einmal nicht begeistert davon sind, wenn ihnen so ein Gebäude vor die Nase gesetzt wird. Gilt übrigens auch für Kindergärten, die will auch niemand, der keine Kinder hat, plötzlich in Hörweite haben.
Auch kann es sein, dass die Gemeinden/Städte selber einen Rückzieher machen oder nicht das an Unterstützung bieten wollen/können, was benötigt wird. Ob tatsächlich die Möglichkeit eines Neubaus außerhalb besteht, ist noch unklar. Aber deswegen spricht der Verein ja mit den dortigen Bürgermeistern und anderen Politikern, deswegen wird man da demnächst auch die Vorplanungen intensivieren und all solche Punkte einfließen lassen! Und wenn es dann scheitert, dann greift man eben auf Plan B oder Plan C zurück. Aber nur, weil es eventuell sein kann, dass auch die Standorte außerhalb nicht realisierbar sind, muss man sich doch nicht gleich von der Stadt auf Plan D festnageln lassen!

Und hör bitte auf mit Deiner nervigen "Seinsch-Hörigkeit"! Damit unterstellst Du mir und anderen, wir wären nicht in der Lage, selber nachzudenken! Ich bin mir zu 100% sicher, dass ein inzwischen aufbrausender Dike, ein energisch-festgefahrener Party, ja selbst ein konträrer Schreihals sich deutlich mehr eigene Gedanken über den SCP, die Ausgliederung, die Stadionplanungen und über Seinsch gemacht haben, als Du!

Alle Befürworter der Pläne der Vereinsführung haben hier inzwischen lang und breit verschiedenste Argumente, Gedanken und Überlegungen ausgebreitet, die für eine Realisierung dieser Pläne sprechen! Eigene Überlegungen wohlgemerkt!
Von Dir kam in der gesamten Zeit kein einziges auch nur halbwegs sinnvolles eigenes Argument zu den Projekten, lediglich subtile Anspielungen auf eine angebliche Seinsch-Hörigkeit und Blindheit der Befürworter, schwammige "die Mehrheit will das nicht"-Kommentare und irgendwelche herbeifabulierten Probleme, die mit einmal Nachdenken schnell vom Tisch sind!
Und auf weitere Informationen zu Deinem Märchen über die strahlenden Sponsoren-Ritter in ihren weißen Rüstungen, die nach dem Nein zur Ausgliederung mit viel Geld in den Verein einsteigen, warten wir schon ewig!
Spätestens seitdem Du versuchst, mit solchen Lügen versuchst, Stimmung zu machen, solltest Du Dich bitte in Papis Schoß zurückziehen! Deine Mission ist gescheitert, Ihr braucht einen anderen Troll!
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Verwurster » Do 7. Dez 2017, 08:23

SCP MS hat geschrieben:Was hier gar nicht hinterfragt oder diskutiert wird - in der kollektiven Seinsch-Retter-Folgsamkeit- ist die Frage, wie sehr wir in Bösensell oder anderswo eigentlich willkommen sind. In Bösensell gibt es durchaus kritische Stimmen z.B. von den Geschäftsleuten am Bahnhof, aber auch Familien im Umfeld des Bahnhofs oder in der Nähe des neuen Stadions. Man erinnere sich an die Gewalteskalationen VFL OS oder Bielefeld am Bahnhof MS oder Stadion Hammer Straße oder die Böller der Rostocker in Hammer Straße und und ... muß man jedes zweite Wochenende aufpassen als Bösenseller oder als Familie? Ob eben die Lokalpolitik so einfach zustimmt, ist auch noch nicht gesichert ... immerhin, Macke99 weiß ja Bescheid ...

Tja, auch ein Teil der Diskussion ...


möglichst gar kein Stadion, nirgendwo, damit auch jaaaa niemand davon beeinträchtigt werden könnte.
Stadion an der Hammer Straße, dieses Epizentrum von Gewalt und Chaos, abreißen und Preussen Münster gleich mit abschaffen.....

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon 4400 » Do 7. Dez 2017, 08:44

Verwurster hat geschrieben:möglichst gar kein Stadion, nirgendwo, damit auch jaaaa niemand davon beeinträchtigt werden könnte.
Stadion an der Hammer Straße, dieses Epizentrum von Gewalt und Chaos, abreißen und Preussen Münster gleich mit abschaffen.....


Absolut meine Meinung. Bitte keine Stadien mehr bauen. Fußball kann man doch auch am Computer zocken. Ich bin auch für die Todesstrafe, dann kann man Verbrecher direkt erledigen und muss keine Gefängnisse mehr bauen, wer will denn da schon in der Nähe eines Knast wohnen? Geschweige denn von Kindergärten oder Grundschulen. Die Lärmbelästigung ist ja unerträglich von den spielenden und lachenden Kindern. Haben die keine X-Box? Und die sinnlosen Flüchtlingsunterkünfte in Mauritz oder dem Kreuz Viertel ruinieren nur die Immobilienpreise. Abschaffen das ganze. Auch Autobahnen oder Flughäfen. Ist mir alles viel zu Laut. Warum müssen die Menschen denn so viel reisen? Können die nicht einfach zur Hause bleiben und in Ruhe RTL2 gucken? Aber leise!
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Cpt.Howdy » Do 7. Dez 2017, 09:01

Verwurster hat geschrieben:
SCP MS hat geschrieben:Was hier gar nicht hinterfragt oder diskutiert wird - in der kollektiven Seinsch-Retter-Folgsamkeit- ist die Frage, wie sehr wir in Bösensell oder anderswo eigentlich willkommen sind. In Bösensell gibt es durchaus kritische Stimmen z.B. von den Geschäftsleuten am Bahnhof, aber auch Familien im Umfeld des Bahnhofs oder in der Nähe des neuen Stadions. Man erinnere sich an die Gewalteskalationen VFL OS oder Bielefeld am Bahnhof MS oder Stadion Hammer Straße oder die Böller der Rostocker in Hammer Straße und und ... muß man jedes zweite Wochenende aufpassen als Bösenseller oder als Familie? Ob eben die Lokalpolitik so einfach zustimmt, ist auch noch nicht gesichert ... immerhin, Macke99 weiß ja Bescheid ...

Tja, auch ein Teil der Diskussion ...


möglichst gar kein Stadion, nirgendwo, damit auch jaaaa niemand davon beeinträchtigt werden könnte.
Stadion an der Hammer Straße, dieses Epizentrum von Gewalt und Chaos, abreißen und Preussen Münster gleich mit abschaffen.....



Auf nach Lüdinghausen. Da gibts nen riesigen, stillgelegten Truppenübungsplatz....mit etwas Glück, Böller inklusive ;)
And on the 8th Day, God created Preußen Münster

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon widukind » Do 7. Dez 2017, 09:23

Cpt.Howdy hat geschrieben:
Verwurster hat geschrieben:
SCP MS hat geschrieben:Was hier gar nicht hinterfragt oder diskutiert wird - in der kollektiven Seinsch-Retter-Folgsamkeit- ist die Frage, wie sehr wir in Bösensell oder anderswo eigentlich willkommen sind. In Bösensell gibt es durchaus kritische Stimmen z.B. von den Geschäftsleuten am Bahnhof, aber auch Familien im Umfeld des Bahnhofs oder in der Nähe des neuen Stadions. Man erinnere sich an die Gewalteskalationen VFL OS oder Bielefeld am Bahnhof MS oder Stadion Hammer Straße oder die Böller der Rostocker in Hammer Straße und und ... muß man jedes zweite Wochenende aufpassen als Bösenseller oder als Familie? Ob eben die Lokalpolitik so einfach zustimmt, ist auch noch nicht gesichert ... immerhin, Macke99 weiß ja Bescheid ...

Tja, auch ein Teil der Diskussion ...


möglichst gar kein Stadion, nirgendwo, damit auch jaaaa niemand davon beeinträchtigt werden könnte.
Stadion an der Hammer Straße, dieses Epizentrum von Gewalt und Chaos, abreißen und Preussen Münster gleich mit abschaffen.....



Auf nach Lüdinghausen. Da gibts nen riesigen, stillgelegten Truppenübungsplatz....mit etwas Glück, Böller inklusive ;)


Wo soll der denn in Lüdinghausen sein ?

Der ist aber auch viel zu weit vom Prinzipalmarkt entfernt !!

Weitermachen !

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Adlertraeger » Do 7. Dez 2017, 12:15

4400 hat geschrieben:Absolut meine Meinung. Bitte keine Stadien mehr bauen. Fußball kann man doch auch am Computer zocken. Ich bin auch für die Todesstrafe, dann kann man Verbrecher direkt erledigen und muss keine Gefängnisse mehr bauen, wer will denn da schon in der Nähe eines Knast wohnen? Geschweige denn von Kindergärten oder Grundschulen. Die Lärmbelästigung ist ja unerträglich von den spielenden und lachenden Kindern. Haben die keine X-Box? Und die sinnlosen Flüchtlingsunterkünfte in Mauritz oder dem Kreuz Viertel ruinieren nur die Immobilienpreise. Abschaffen das ganze. Auch Autobahnen oder Flughäfen. Ist mir alles viel zu Laut. Warum müssen die Menschen denn so viel reisen? Können die nicht einfach zur Hause bleiben und in Ruhe RTL2 gucken? Aber leise!


Boah bist duuu dumm. Wer soll denn die RTL II Reporter zu den "Mitten im Leben" Standorten bringen, wenns keine Flughäfen mehr gibt, ey? Und überhaupt: ohne Knast fehlen denen doch die Statisten

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Mattes75 » Do 7. Dez 2017, 12:40

SCP MS hat geschrieben:Was hier gar nicht hinterfragt oder diskutiert wird - in der kollektiven Seinsch-Retter-Folgsamkeit- ist die Frage, wie sehr wir in Bösensell oder anderswo eigentlich willkommen sind. In Bösensell gibt es durchaus kritische Stimmen z.B. von den Geschäftsleuten am Bahnhof, aber auch Familien im Umfeld des Bahnhofs oder in der Nähe des neuen Stadions. Man erinnere sich an die Gewalteskalationen VFL OS oder Bielefeld am Bahnhof MS oder Stadion Hammer Straße oder die Böller der Rostocker in Hammer Straße und und ... muß man jedes zweite Wochenende aufpassen als Bösenseller oder als Familie? Ob eben die Lokalpolitik so einfach zustimmt, ist auch noch nicht gesichert ... immerhin, Macke99 weiß ja Bescheid ...

Tja, auch ein Teil der Diskussion ...



Dir als aufmerksamen User dieses Forums ist nicht aufgefallen, dass die Frage der kritischen Stimmen in Senden/Bösensell hier sehr wohl diskutiert wurde? Nämlich als der mögliche Standort bekannt wurde und in den Tagen darauf in den WN oder bei Antenne MS auch kritische Stimmen bekannt wurden? Da wurde hier schon darüber diskutiert. Zudem ist hier auch jedem klar, dass es bei solchen Bauvorhaben IMMER auch kritische Stimmen gibt. In Deutschland wird ja selbst bei der Frage, ob ein Baum gefällt werden darf oder nicht, eine Bürgerinitiative gegründet. Da war wäre es schon sehr verwunderlich, wenn es an den möglichen Standorten nicht auch kritische Stimmen gibt.
Grundsätzlich ist das oft auch richtig, den nur so kann man mögliche Fehler vermeiden oder andere Sichtweisen in ein Projekt mit einfliessen lassen und möglichen Probleme können vermieden werden. Sollte es tatsächlich konkret werden mit Bösensell oder Geven, sind hier natürlich die VF und die Politiker vor Ort gefragt, mit den Menschen, die Bedenken haben, zu sprechen und Ihnen diese nehmen. Das wichtigste ist, das diese Menschen sich ernstgenommen fühlen.
Fussballfans sind keine Verbrecher!!

Münster - Erphoviertel - Hier schlägt das Herz des Fußballs

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon dike77 » Do 7. Dez 2017, 12:48

Jack_1906 hat geschrieben:dass ein inzwischen aufbrausender Dike,


Höh? Das bezieht sich hier auf genau drei User, die halt immer wieder den gleichen Stuss schreiben, wobei zwei schon auf Ignore sind :?

Wurde wieder das Argument der marodierenden Vorgartenpinkler in Bösensell rausgeholt und wie ganz Bösensell NIMBY-mäßig natürlich dagegen ist? Es ist natürlich vollkommen logisch dass an jedem Spieltag alle erstmal 500m Umweg latschen bevor sie den passenden Vorgarten zum Markieren finden. Und nach dem Spiel latschen alle 500m nach Downtown Bösensell weil das da einfach schöner ist als mit Zug/Bus die 15 Minuten Richtung Altstadt Münster zurückzufahren.

Aus Bösensell fährt auch aus Solidarität niemand zum Send, die armen Bewohner am Schloßplatz...20+ Tage im Jahr das Gedudel und Gekreische direkt vor der Haustür.

Natürlich denkt jeder erstmal an sich, sieht man ja immer wieder schön an Windrädern, Straßen, Flüchtlingsheimen etc. Aber gerade die Lage da in Bösensell ist sowas von optimal damit der nächste Ort davon quasi kaum was mitbekommt. Gerade die Lage von Bahnhof und Autobahnabfahrt.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon 4400 » Do 7. Dez 2017, 13:20

Adlertraeger hat geschrieben:...Wer soll denn die RTL II Reporter zu den "Mitten im Leben" Standorten bringen,....Und überhaupt: ohne Knast fehlen denen doch die Statisten


Statisten, plus Drehbuchautoren und Regisseure.
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Preußenstadion, aktuelle Diskussion... Politik, Standort

Beitragvon Kleini » Do 7. Dez 2017, 13:24

SCP MS hat mit seinem Beitrag ein super Eigentor geschossen, denn wie oben schon reagiert können in einem neuen Stadion Dinge wie Zuschauerströme, Anfahrten, Fantrennung usw viel besser gelöst werden als an der Hammer Straße.
Wer die Zustände bei den Heimspielen kennt, der weiß was ich meine.