Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon dike77 » Mi 13. Sep 2017, 17:18

Im Grunde genommen verstehe ich zudem die ablehnende Haltung der Ultras und User wie Schreihals. Tief in meinem Herzen geht es mir auch auf den geist, dass mein Verein im Konzert der Kapitalisierung des Fußballs mitspielen soll.
Aber auch, wenn ich dem SCP sogar in die 4. und 5. Liga folgen würde (wobei das heute einfach zu sagen ist), glaube ich nicht, dass ich das Recht habe, diesen Abstieg zu provozieren und damit vielen tausend aktuellen Fans und zukünftigen Fangenerationen ihren zukünftigen Spaß am SC Preußen Münster kaputt zu machen, nur weil ich mich auch im November vor 862 Zuschauern gegen Westfalia Rhynern ins zugige Rund stellen würde.


Das ist der springende Punkt. Wobei man auch sagen kann: Von denen die jetzt trotzdem nein sagen und ich geh lieber runter in die gammelige RL. Jedes Jahr werden von diesen Leute ein kleiner Anteil wegbrechen, die seltener hingehen...oder nicht mehr....Familie, Beruf, Wegzug blabla. Aber an Nachwuchs wird weniger nachkommen, weil Perspektivlosigkeit nicht wirklich zieht. Das konnte man doch wunderbar in den letzten 20 Jahren beobachten.

Zusätzlich könnte man noch sagen ob man den Verhinderer-Heinis der Stadt wirklich diese Genugtuung geben will, wenn man auf der anderen Seite endlich mal komplett unabhängig vom Wohlwollen dieser Birnen sein könnte.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon seit1962 » Mi 13. Sep 2017, 17:31

.... Am Ende entscheidet irgendein Witzbold, der "Donald Duck" auf seinen Stimmzettel schreibt, über die Zukunft des Vereins.[/quote]

Gibt's denn überhaupt Stimmzettel? Nach Satzung müssten dem geheimen Abstimmungsverfahren mit Stimmzetteln 50%+1 der Anwesenden zustimmen. Ansonsten wird halt mit Handzeichen abgestimmt. Oder?

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon dike77 » Mi 13. Sep 2017, 17:49

Rellmann mit einem aktuellen Artikel: Da legt er fest dass das wahrscheinlichste Szenario ist dass sich die neue VF wieder verzieht weil Ausgliederung und/oder Stadion scheitert :roll:

http://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Preus ... geschichte

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Schreihals (Eishockey-Frank) » Mi 13. Sep 2017, 17:49

Schon geil, freie Wahlen, vorher werden Leute schon beschimpft, die dagegen stimmen könnten!!!
Wie bei Bäumers unterm Vereinsdach!! ;)
!!!!!!SCHEI?? DFB!!!!!!

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon hansindersahne » Mi 13. Sep 2017, 18:30

Schreihals (Eishockey-Frank) hat geschrieben:Schon geil, freie Wahlen, vorher werden Leute schon beschimpft, die dagegen stimmen könnten!!!
Wie bei Bäumers unterm Vereinsdach!! ;)


Wer hat den wen beschimpft?
Das hier einige ne Schraube locker haben ist ja das eine, aber den Zusammenhang zwischen der zukünftigen Ausrichtung des Vereins und der Leute die hier mitunter irgendeinen eigenwillige Darstellung des istzustands mache hat schon was.

Jeder der mich kennt, weiß das ich kein großer Freund der geplanten Ausgliederung bin. Ich sehe aber eine Notwendigkeit den Verein/die Profis zumindest finanziell neu auszustatten. Wie und unter welcher prämisse der Verein selber davon profitiert, muss man dann wohl auch verhandeln.

Außerdem, wenn das Projekt in die Hose geht, egal wann, finden wir uns sowieso da wieder, wo es ohne eine Ausgliederung hingehen wird, halt nur ein wenig schneller.

Eines der großen Probleme die das ganze mit sich bringt, ist einfach das nicht wenige den Prozess nicht verstehen, dieses aber auch in Zukunft nicht können werden.
Man kann ja nur hoffen, dass wir noch attraktiven Fußball zu sehen bekommen. Denn selbst Spieler die du derzeit ja kaum für Liga tauglich hältst, dürften dann kaum noch hier auflaufen.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Inselpreuße » Mi 13. Sep 2017, 18:37

hansindersahne hat geschrieben:Außerdem, wenn das Projekt in die Hose geht, egal wann, finden wir uns sowieso da wieder, wo es ohne eine Ausgliederung hingehen wird, halt nur ein wenig schneller.

Das ist bei aller diskutiererei doch eigentlich der entscheidende Punkt.
Zusammen mit der Frage die hier seit einem Jahr immer wieder aufkommt und nur mit einer Antwort beantwortet werden kann:
Was haben wir zu verlieren?

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon dike77 » Mi 13. Sep 2017, 18:54

Inselpreuße hat geschrieben:Zusammen mit der Frage die hier seit einem Jahr immer wieder aufkommt und nur mit einer Antwort beantwortet werden kann:
Was haben wir zu verlieren?


Die Mitbestimmung der Mitglieder im e.V. - welche bewiesenerweise in den letzten Jahren nichtmal ansatzweise wirklich wahrgenommen wurde

Unsere "Heimat" an der Hammer Str. - Geschichte und schöne alte Erinnerungen vs nass, zugig, versiffte sanitäre Anlagen, schiefe Stufen und vom Wind verwehte Stimmung

Tja - was hat man wirklich zu verlieren...

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon BuB » Mi 13. Sep 2017, 19:13

Gibt es eigentlich schon belastbar Neues oder Termine, wann und wie es weitergeht?

Aus der Ferne wundere ich mich ein wenig, dass erst so rasant auf die Tube gedrückt wurde und jetzt erstmal nix zu vernehmen ist. Aber vielleicht ist das ja auch an mir vorbeigegangen?
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon hansindersahne » Mi 13. Sep 2017, 19:16

BuB hat geschrieben:Gibt es eigentlich schon belastbar Neues oder Termine, wann und wie es weitergeht?

Aus der Ferne wundere ich mich ein wenig, dass erst so rasant auf die Tube gedrückt wurde und jetzt erstmal nix zu vernehmen ist. Aber vielleicht ist das ja auch an mir vorbeigegangen?


Das hat ganz pragmatisch Gründe kann ich dir versichern.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon hansindersahne » Mi 13. Sep 2017, 19:18

dike77 hat geschrieben:
Inselpreuße hat geschrieben:Zusammen mit der Frage die hier seit einem Jahr immer wieder aufkommt und nur mit einer Antwort beantwortet werden kann:
Was haben wir zu verlieren?


Die Mitbestimmung der Mitglieder im e.V. - welche bewiesenerweise in den letzten Jahren nichtmal ansatzweise wirklich wahrgenommen wurde

Unsere "Heimat" an der Hammer Str. - Geschichte und schöne alte Erinnerungen vs nass, zugig, versiffte sanitäre Anlagen, schiefe Stufen und vom Wind verwehte Stimmung

Tja - was hat man wirklich zu verlieren...


Genau das zieht als Argument für diejenigen die angesprochen werden sollen, so überhaupt nicht. Von daher taugt das nicht als Grund.