Halb-OT: Özil feiert Erdogan...


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon 21 » Di 15. Mai 2018, 11:19

Franz_Ohse hat geschrieben:Mehr scheint es darum zu gehen, in den Fokus der großen Vereine zu kommen und Titel zu gewinnen.

Das ist doch bei allen Nationalspielern so. Die mit zwei Staatsangehörigkeiten können eben wählen und da wird es selbstverständlich pragmatische Argumente geben. Harit zum Beispiel hat auch eine zu große Konkurrenz in Frankreich gesehen und für sich den Weg über Marrokko gewählt. Das wäre der Pragmatische Teil. Ich will ihm übergeordnete ideelle Gründe damit allerdings nicht absprechen.
bwg
21

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon kaba » Di 15. Mai 2018, 12:58

Die Organisation Reporter ohne Grenzen kritisierte den Auftritt der Fußball-Nationalspieler ebenfalls. „Wer kurz vor der Wahl in der Türkei so prominent mit Präsident Erdogan posiert, muss wissen, dass er einen der weltweit schlimmsten Feinde der Pressefreiheit unterstützt“, sagte Geschäftsführer Christian Mihr der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Profisportler sollten ihre Bekanntheit lieber dazu nutzen, um sich für die inhaftierten Journalisten in der Türkei einzusetzen. Die Medien in der Türkei stehen seit langem unter Druck. Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation P24 sitzen in dem Land mehr als 150 Journalisten im Gefängnis. Seit dem gescheiterten Putsch im Jahr 2016, nach dem der Ausnahmezustand verhängt wurden, wurden Dutzende Medienunternehmen geschlossen.
Das bekommen die " Jungs " wahrscheinlich nicht vor lauter PR Terminen und Sponsorentreffs kaba

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Franz_Ohse » Di 15. Mai 2018, 13:31

21 hat geschrieben:
Franz_Ohse hat geschrieben:Mehr scheint es darum zu gehen, in den Fokus der großen Vereine zu kommen und Titel zu gewinnen.

Das ist doch bei allen Nationalspielern so. Die mit zwei Staatsangehörigkeiten können eben wählen und da wird es selbstverständlich pragmatische Argumente geben. Harit zum Beispiel hat auch eine zu große Konkurrenz in Frankreich gesehen und für sich den Weg über Marrokko gewählt. Das wäre der Pragmatische Teil. Ich will ihm übergeordnete ideelle Gründe damit allerdings nicht absprechen.
bwg
21


Dem ist wohl so. Allerdings gibts glücklicherweise auch Ausnahmen.

Die Nominierung der beiden Spieler kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Für mich wäre es ein K.O.-Kriterium, wenn man z.B. auch das schon erwähnte Beispiel Kuranyi nimmt.
Die Interviews vor der Kaderbenennung gingen alle in die Richtung "Werte vermitteln". Da können sich die Oberen des DFB doch selbst nicht mehr ernst nehmen.

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Ballbesitz04 » Di 15. Mai 2018, 13:52

Emre Can scheint dann wohl etwas mehr Grips zu haben
Ist das noch Fußball?

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon IM Friseur » Di 15. Mai 2018, 14:14

Deswegen ist er auch bei der WM nicht dabei ;-)

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon BuB » Di 15. Mai 2018, 16:06

Wenn ich überlege, für welchen Killefitz Kuranyi damals lebenslänglich verbannt wurde... :o

http://www.westline.de/fussball/schalke ... cht?ref=fo
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon blauerklaus » Di 15. Mai 2018, 17:05

jetzt hast du aber ganz olle Kamelle ausgegraben.
Zumal der Bann gegen Kevin ja später aufgehoben wurde.
Wobei er spätestens dann auch sportlich aussen vor ist.

Grundsätzlich bin ich auch kein großer Fan von "der Mannschaft". Einfach nicht ansatzweise eine so emotionale Bindung wie zum S04.
Daher verstehe ich allerdings nicht, warum man alle Entscheidungen des DFB-Chefjogis immer mir dem Schalker Maß messen, bzw Forderungen aufstellen muss, selbst wenn diese absurd sind, wie z.B. in dieser Saison die nach der Berufung von Ralle.
Oder eben hier, wo weder zeitlich noch inhaltlich ein Vergleich zur Causa KK nahe liegt.

Lassen wir sie doch einfach machen, die WM kann man so ganz nebenbei als Sommerpausenfüller kucken. Mit einem Rausschmiss der Beiden hatte ich auch nicht gerechnet, selbst wenn sie Erdogan mit Döner beworfen oder in sein Hotelzimmer uriniert hätten :-)

BWG

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon altinthon » Di 15. Mai 2018, 19:36

Ich finde es lustig, von Fussballern so etwas wie ein politisches Gewissen zu erwarten, dazu noch das ganz Konkrete, sich von Erdogan fernzuhalten. Hm, lasst uns mal überlegen:
Real Madrid legt das Kreuz aus dem Vereinswappen ab, weil es für eine arabische Kreditkarte wirbt.
Irgendwelche Fussballfunktionäre halten es für eine gute Idee, eine WM nach Katar zu vergeben.
Bayern begibt sich dort regelmäßig ins Wintertrainingslager hin. Selbst wir waren schon dort.
Pep ist Trainer bei einem Scheichclub, Tuchel wird es gerade.
Wir haben ein zumindest fragwürdiges Gasunternehmen zum Hauptsponsor.

Was also soll dieser Gewissensritt? Die beiden mögen ja den deutschen Pass haben, weil sie hier geboren wurden. Aber nativ sind sie Türken. Dass da eine gewisse Nähe oder Verbundenheit zur Türkei vorhanden ist, ist doch völlig nachvollziehbar. Nebenher finden die den Erdogan vielleicht wirklich gut und halten es für angebracht, ihn zu hofieren.

Sie deswegen aus der Nationalmannschaft verbannen? In einem Land, das für Meinungsfreiheit steht, muss man ertragen können, dass die beiden Erdogan als ihren Präsidenten sehen. Man hat sich ja was dabei gedacht, als man sie zur Nationalmannschaft geholt hat. Ich schätze mal, dass das nicht geschah, um tolle Integrationspolitik zu betreiben, sondern weil sie einfach fabelhaft kicken. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Fussballer großartig nach seiner Gesinnung gefragt wird. Manchmal schwingt das Pendel wieder zurück und Bierhoff kehrt die Scherben zusammen.

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon ErwinK » Di 15. Mai 2018, 19:45

Ich habe bisher immer respektiert, dass Nationalspieler mit Migrationshintergrund z.B. die Hymne nicht mitsingen. Solche Aktionen wie die von Özil und Gündogan zeigen aber, dass auch diese Gesten offenbar reine Heuchelei sind. Wer alle Freiheiten unserer Zivilisation genießt und dann einem rechten Diktator ohne jede Not unter die Arme greift, der ist kein Vorbild für unsere jungen Fußballer und daher wäre ein Ausschluss aus der Nationalmannschaft die Konsequenz.
Irgendwie lernen die Menschen nicht dazu. Wer hat sich damals nicht alles zur Olympiade in Berlin mit dem nationalsozialistischen Diktator zeigen und ablichten lassen. Den Menschen in der Zeit kann man dabei sogar noch zugute halten, dass nicht selten ein erheblicher Druck und Angst im Spiel waren. Später gab es ähnliche Propaganda-Aktionen in der DDR. Auch hier war das sicherlich nicht immer freiwillig.
Bei Özil und Gündogan fällt mir als "Entschuldigung" nur eine ausgeprägte Naivität mit einem kräftigen Schuss Dummheit ein.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon IM Friseur » Di 15. Mai 2018, 20:31

Uiuiui, altinthon, da trittst du aber gerade mit einem Zahnstocher gegen diverse Moralkeulen an ;-)

Jetzt kommst du auch noch damit um die Ecke, dass wir nur allzu gern bereit sind, unsere eigenes Fell willig an Gazprom zu verscherbeln. Unser vereinseinheitliches hofieren von Putin kann man ganz, ganz, ganz gewiss nicht mit dem Kotau zweier Kicker vor Erdogan vergleichen. Wo kommen wir da denn hin, wenn man alles differenziert betrachtet!?

Sogar der arme Kuranyi wird aus der Mottenkiste der Entrüstung geholt. Das ist in seiner Verzweiflung, ihn noch nach Jahren irgendwie zu rehabilitieren, ja eigentlich schon wieder zum Lachen, wenn es nicht so erschreckend kleingeistig wäre.