Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gericht


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon Neunzehnnullvier » Sa 6. Jan 2018, 21:12

BuB hat geschrieben:Beim mehrfachen mit-Schuh-vor-Kopf-treten eines bereits zu Boden geprügelten Opfers ist die bedingte Tötungsabsicht erheblich (!) naheliegender.


Absicht, weiß ich nicht. Aber es ist Ihnen auch scheißegal. Und das muss ein Rechtsstaat entsprechend sanktionieren. (Und kotzt mich als Schalker einfach nur an. :evil: )
"Schalke ist so ein Verein, der geht unter die Haut und das geht nie wieder weg" (Klaas-Jan Huntelaar)

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon Langewilli » So 7. Jan 2018, 14:48

Neunzehnnullvier hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Beim mehrfachen mit-Schuh-vor-Kopf-treten eines bereits zu Boden geprügelten Opfers ist die bedingte Tötungsabsicht erheblich (!) naheliegender.


Absicht, weiß ich nicht. Aber es ist Ihnen auch scheißegal. Und das muss ein Rechtsstaat entsprechend sanktionieren. (Und kotzt mich als Schalker einfach nur an. :evil: )


Macht die Rechnung nie ohne Anwälte (Strafverteidiger), die auch "schwierige" Fälle gewinnen wollen.
Wenn nicht per Freispruch, dann per "Kuschelstrafe und strengerem DuDuDu".
Wenn die Tretfreudigen dann noch vor Gericht um die Wette heueln, wie Leid ihnen das Ganze tut, ist ein Rabatt bei der Strafzumessung eine fast sichere Sache.
Die Arschkarte trotz Rumheulens und Reue Vorspielens hätte wohl dann nur der, der seine Arbeitsschuhe mit Stahlkappe "versehentlich" an gelassen hatte........
Warten wir das Urteil mal ab, danach können wir vielleicht bewerten, wie streng der Richter/die Richterin wirklich war.
Bild

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon guzzi » So 7. Jan 2018, 21:04

Langewilli hat geschrieben:
Neunzehnnullvier hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:Beim mehrfachen mit-Schuh-vor-Kopf-treten eines bereits zu Boden geprügelten Opfers ist die bedingte Tötungsabsicht erheblich (!) naheliegender.


Absicht, weiß ich nicht. Aber es ist Ihnen auch scheißegal. Und das muss ein Rechtsstaat entsprechend sanktionieren. (Und kotzt mich als Schalker einfach nur an. :evil: )


Macht die Rechnung nie ohne Anwälte (Strafverteidiger), die auch "schwierige" Fälle gewinnen wollen.
Wenn nicht per Freispruch, dann per "Kuschelstrafe und strengerem DuDuDu".
Wenn die Tretfreudigen dann noch vor Gericht um die Wette heueln, wie Leid ihnen das Ganze tut, ist ein Rabatt bei der Strafzumessung eine fast sichere Sache.
Die Arschkarte trotz Rumheulens und Reue Vorspielens hätte wohl dann nur der, der seine Arbeitsschuhe mit Stahlkappe "versehentlich" an gelassen hatte........
Warten wir das Urteil mal ab, danach können wir vielleicht bewerten, wie streng der Richter/die Richterin wirklich war.

Hab mir gestern "Aus dem Nichts" von Fatih Akin angeschaut.
Der ist ja zu Teilen qussi um deine Aussage herum gedreht worden ...

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon Langewilli » So 7. Jan 2018, 23:06

@ guzzi

den Film kenne ich nicht, scheint aber realitätsnah zu sein.
Bild

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon BlaueElise » Mo 8. Jan 2018, 00:22

Resser Marker hat geschrieben:Ganz nebenbei erfährt man beim Lesen des Artikels, dass der Vorwurf des Mordversuchs vermutlich kaum zu halten ist, was sich natürlich nur denjenigen erschließt, die den Artikel auch gelesen haben und nicht schon bei der Überschrift vor Rache sabbernde Lynchphantasien hatten.

...Den Ermittlungsakten zufolge liefen sich die Kontrahenten auf dem Volksfest gleich zweimal über den Weg. Der 22-Jährige war offenbar als BVB-Anhänger erkennbar, schon beim ersten Aufeinandertreffen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Laut Landgericht sollen die Angeklagten auch hier schon ihr Opfer geschlagen und getreten haben.

Als die drei wenig später ein weiteres Mal aufeinandertrafen, eskalierte die Situation. Wie das Landgericht in Marburg mitteilte, soll einer der Angeklagten das mutmaßliche Opfer dann durch einen heftigen Tritt gegen den Oberkörper zu Fall gebracht haben. Am Boden liegend wurde der 20-Jährige gegen den Kopf getreten. Dabei hätten die beiden 20-Jährigen laut Anklage tödliche Verletzungen in Kauf genommen. Die Staatsanwaltschaft geht von einer Tat aus niederen Beweggründen aus.

Der 22-Jährige erlitt lebensbedrohliche Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde er notoperiert und überlebte.

(Oberhessische Presse)

Zeugen sind genug vorhanden, vor allem der Helfer, der selber verletzt wurde. Als Staatsanwalt kann man sich keine bessere Beweislage vorstellen!

BwG
BlaueElise

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon amoroso2008 » Mo 8. Jan 2018, 00:53

Das Ganze ist viel schwieriger als es im ersten Moment aussieht.
Gemäß § 211 Absatz 2 StGB ist ein Mörder wer eine Tat aus niederen Beweggründen begeht (eins von 4 Mordmerkmalen, wenn ein Merkmal zutrifft, spricht man von Mord.
Trotzdem ein heikles Thema, das man trotz Paragraphen - Kenntnis nicht abschließend beurteilen kann, das können nur Richter. Ohne nachzuschlagen hätte ich pauschal gesagt: Mord = Tötungsabsicht, Totschlag = keine Tötungsabsicht. Von daher möchte ich mir kein Urteil bilden, dafür benötigt es Details, die nur Staatsanwaltschaft und Gericht haben. Es wird schon das richtige Urteil gesprochen werden. Wie auch immer es ausfällt, absolut armselig dass sowas passiert, weil jemand die falschen Farben trägt. Trotzdem sollte niemand mit dem Finger auf "die Schalker" zeigen, solche geistigen Tiefflieger gibt es in nahezu jedem Fanlager. Hätte genauso anders herum sein können. Und dann würde ich es genauso verurteilen :!:
Dortmund, Dortmund
Dortmund, Dortmund
Und wir werden IMMER Borussen sein,
Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein........

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon ErwinK » Fr 12. Jan 2018, 11:55

Wenn es sich so abgespielt hat, wie zu lesen war (und daran zweifele ich nicht), dann halte ich eine Anklage u.a. wegen versuchten Mordes für gerechtfertigt. Nach meiner Auffassung nimmt jemand bei absichtlichen Tritten gegen den Kopf den Tod des Opfers in Kauf. Die Schwere der Verletzung lässt da wohl nur den Schluss zu, dass es eher Glück ist, dass das Opfer noch lebt.
Für mich haben solche Taten absolut nichts mit dem Fußball zu tun. Damit würde man eine in meinen Augen völlig unangemessene Rechtfertigung ermöglichen. Für eine solche Tat kann aber der Fußball nicht als Rechtfertigung herhalten. Für diese Verbrechen sind ausschließlich die Täter verantwortlich und jeder Verein inklusive uns Fans sollte sich nicht nur von solchen Figuren distanzieren, sondern jede Form von körperlicher Gewalt im Namen des Fußballs ächten. Es muss jedem Täter klar sein, dass er sich nicht hinter irgendwelchen obskuren Ausreden verstecken kann.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon BuB » Fr 23. Feb 2018, 23:36

Das Gericht hat auf versuchten Mord und 4 1/2 Jahre Jugendstrafe erkannt

http://www.t-online.de/nachrichten/id_8 ... lfans.html

Revision ist angekündigt.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon ErwinK » Sa 24. Feb 2018, 12:29

BuB hat geschrieben:Das Gericht hat auf versuchten Mord und 4 1/2 Jahre Jugendstrafe erkannt

http://www.t-online.de/nachrichten/id_8 ... lfans.html

Revision ist angekündigt.

Ich nehme mal an, dass die Staatsanwaltschaft Revision angekündigt hat, denn dieses Urteil erscheint mir doch arg mild. Vermutlich müssen davon 3 Jahre abgesessen werden, während das Opfer sein Leben lang unter der Tat leiden wird.
Ich habe sowieso ein Problem mit unserer Rechtsprechung bei solchen Fällen. Warum wird es den Täter so überdeutlich positiv ausgelegt, dass das Opfer eher zufällig überlebt hat? Für Mord hätten sie vermutlich die Höchststrafe oder zumindest 9 Jahre bekommen. In der Tat ist der Unterschied jedenfalls nicht begründet.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Schalke-Fans wegen versuchten Mords an BVBler vor Gerich

Beitragvon BuB » Sa 24. Feb 2018, 12:45

Nein, die Revision geht vom Verteidiger aus - die Strafe liegt ÜBER der Forderung des Staatsanwalts.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild