3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart


Moderatoren: Erwin u Helmut, S04ever, EddieW

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Der Steiger » Di 12. Sep 2017, 11:13

IM Friseur hat geschrieben:Es ist ja nicht so, dass man da mit Rationalität etwas ausrichten könnte ;-)

ErwinK hat es im Identitätsbanner-Thread sehr einfach und perfekt auf den Punkt gebracht, indem er sagte, er würde beim Thema Identifikation nicht zwischen Wilmots und Thon unterscheiden.

Was sich hier gerade Bahn bricht ist wohl Enttäuschung darüber, dass es für Spieler eben noch größere Clubs als uns gibt. Der Stolz auf die Knappenschmiede weicht immer schneller der Ernüchterung, dass uns Leute wie Özil, Neuer, Draxler, Matip, Sané und Kolasinac in relativ jungen Jahren gleich wieder verlassen – statt den Höwedes-Weg zu gehen. Nun ist uns aber der Referenz-Höwedes auch noch abhanden gekommen, weil die Zeiten nun einmal so sind wie sie sind und wir nun einmal auch nur der Club sind, der langfristig keine Titelperspektiven bietet (gut, bei Höwedes war es gekränkte Eitelkeit).

Die anderen Knappenschmiede-Absolventen sind da lediglich die Kaderauffüllung für die Argumentation. Da klingt der Schmerz gleich nach viel viel mehr.

Dieser Schmerz wird gelindert, sobald sich Erfolg einstellt. Und auch nur dadurch. Dann wird ein Harit genauso ans Herz gedrückt wie ein Kehrer. Es sei denn, sie verlassen danach den Club und reißen die alte Wunde gleich wieder auf.


Da ist viel Wahres dran. Wobei offen ist, inwieweit die Legende vom vereinstreuen Höwedes wahr ist. Auch er kokettierte schon vor diesem Sommer mehrfach mit einem Wechsel ins Ausland und ob der Grund, sich dagegen zu entscheiden, vllt auch mit der Qualität der Auslandsangebote zusammenhing weiß nur er allein.
In jedem Fall dürfte feststehen, dass seine lange Verweildauer hier weniger mit inniger Vereinsliebe denn mit der attraktiven Komfortzone, die der Verein im lange Zeit bot, zu tun hatte. Wie anders ist seine Flucht zu erklären, sobald ihn ein Trainer mal aus dieser Komfortzone herauslockt.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon BlauerSaphir » Di 12. Sep 2017, 11:25

Über Schalke lässt sich ja bekannt viel und kontrovers schreiben und diskutieren.

Da kocht doch jeder Schreiberling wegen der großen Aufmerksamkeit sein eigenes Süppchen, weil sie/er ja genau weiß, dass sich bei unseren vielen Mitgliedern und Sympathiesanten immer ein paar finden werden die ihre/seine Aussagen unterstützen.

Genauso werden sich viele andere Schalker eine andere Meinung gebildet haben.
Und schon geht das Hauen und Stechen los.

Jeder hat "seine" Weisheit mit Löffeln gefrexxen und argumentiert auf Teufel komm heraus.
Und schon sind wir wieder mitten drin in unserer "Selbstzerfleischung" auf Schalke.

Gut nur, dass unsere handelnden Personen auf Schalke dies weniger aufgeregter sehen und sich Ihre Entscheidungen nicht von außen auf oktroyieren lassen und dies ist auch gut so.

Wenn Bene gehen will, warum auch immer, dann gilt einfach der Satz "Reisende soll man nicht aufhalten" und wenn LeGo seinen Vertrag nicht verlängert, weil das Gras in Bayern oder sonst wo grüner ist, oder ein Geis in Spanien das bessere Klima bevorzug, dann ist das so.

Die heutigen BuLi Spieler sind sowieso alle Ich AGs und denken in erster Linie an Ihr Wohlergehen, menschlich durchaus verständlich, nur wir Fans denken Blau und Weiß müsste bei allem Handeln immer im Vordergrund stehen.

Weit gefehlt und erst wenn auch wir Fans erkennen, dass Fußball heute fast nur noch großes Business ist, dann können wir den nötigen Abstand erlangen, um klarer auf die aktuellen Gegebenheiten auch auf Schalke zu blicken.

Trotzdem werden wir immer mit Emotionen, vielleicht mit viel zu vielen, bei unserem Verein FC Schalke 04 bleiben und das ist gut so.
Glück Auf

Blauer Saphir

Der Optimist sieht in jedem Problem eine Herausforderung,
der Pessimist in jeder Herausforderung ein Problem!

Wir Menschen brauchen Praktiker des Wissens
und nicht Theoretiker des Glaubens!

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Konrad » Di 12. Sep 2017, 12:05

IM Friseur hat geschrieben:Es ist ja nicht so, dass man da mit Rationalität etwas ausrichten könnte ;-)
...
Die anderen Knappenschmiede-Absolventen sind da lediglich die Kaderauffüllung für die Argumentation. Da klingt der Schmerz gleich nach viel viel mehr.

Richtig. Es ist ja schier unglaublich, wer da alles in einen Topf geschmissen wird, um die irre These zu belegen, dass die Spieler der Knappenschmiede nicht wertgeschätzt würden. Wellenreuther beispielsweise, der halt einfach nicht gut genug war. Wollten wir wirklich mit dem in Tor spielen? Platte, Neumann und so weiter, hätten wir alle halten sollen? Tatsächlich kamen ja gerade in diesem Sommer viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs nach oben. Dass einige davon verliehen (!) werden, ist für die und für uns gut. Dass ein McKennie dann bei erster Gelegenheit gleich zum Einsatz kommt, zeigt aktuell, dass die jungen Spieler eine gute Chance erhalten.

Sané und Kola waren nicht zu halten, das wissen wir alle. Draxler vermutlich auch nicht, aber wenn da Fehler gemacht wurden, dann von HH. Wirklich schade ist es um Matip, bei dem ich für möglich halte, dass er verlängert hätte, wenn man sich rechtzeitig bemüht hätte. Das fällt aber auch in die Verantwortung von HH (und übrigens nicht zuletzt auch in die einer erklecklichen Anzahl von Fans, die Matip schlecht behandelt haben und ihm nun hinterher weinen).

Am Ende bleibt einzig und allein die Causa Höwedes. Und die sollte nun endlich mal sachlich beendet werden können.

Nein, diese Fans haben dem Verein keinen Gefallen getan, obgleich sie in ihrer Selbstverliebtheit zweifellos vom Gegenteil überzeugt sind.

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Ballbesitz04 » Di 12. Sep 2017, 12:10

Konrad hat geschrieben:Sané und Kola waren nicht zu halten, das wissen wir alle.


Kola am Ende nicht. Da darf man aber nicht vergessen, dass mit Baba schon die Konkurrenz ins Haus geholt wurde. Unumstritten war er ja nicht. Drehte ja auch erst danach auf.
Ist das noch Fußball?

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon IM Friseur » Di 12. Sep 2017, 12:18

@BlauerSaphir: Der Fußball ist ja schon ein Business, solange ich Fan bin. Frag mal bei Calle Del'Haye oder Günter Netzer nach. Auch Klaus Fischer, Rüdiger Abramczik und Rolf Rüssmann hätten den Verein ja in die 2. Liga begleiten können – zu Zweitliga-Bezügen. Klar, wir brauchten die Ablösesummen. Aber warum? Weil wir hochverschuldet waren und zuvor über unsere Verhältnisse gelebt haben.

Und der hier so vergötterte (zu Recht!) Klaus Fischer ist ein Bayer, der seinerzeit nicht nur bei uns, sondern bei 1860 einen Profi-Vertrag unterschrieben hatte. Romantisch, oder?

Ach ja, und dann war da ja noch was mit Bielefeld. Ich glaube, da ging es auch um Geld ;-)

In den ganzen Jahrzehnte dazwischen finden sich genug Beispiele dafür, dass Spitzen-Fußball immer schon auch ein Riesengeschäft war. Um da zu romatisieren, müsste man schon arg, arg weit zurückgehen.

Ich sehe nicht, dass sich alles so radikal verändert hätte. Auch wenn die Summen heute astronomisch sind, es hat sich allenfalls professionalisiert. Und die tatsache, dass sich ein 16-Jähriger heute bereits druckreif artikulieren kann, würde ich mal als Zugewinn an Bildung sehen. Spricht für die Qualität der Gesamtschule am Berger Feld ;-)

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon altinthon » Di 12. Sep 2017, 12:50

Die Kremers-Zwillinge kamen aus Offenbach, Oblak aus Jugoslawien, Dietz aus Duisburg, Mulder aus Holland, ebenso Eijkelkamp. Borodjuk gar aus Russland, Bordon aus Brasilien, Mpenza ist offiziell Belgier und Ebbe Sand ist Däne. Und Raul kam aus Madrid.
McKennie und Wright machen jetzt auch nicht den Eindruck, als seien sie auf Kohle geboren, ebenso wenig Kolasinac.
Ich glaube, es ist reichlich belegt, dass es sich bei Identifikation und räumliche Nähe, egal ob 1. Elf oder Knappenschmiede, um eine Legende handelt.

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Himmel04 » Di 12. Sep 2017, 13:25

Zu den Plakaten habe ich ja schon gesagt, dass ich sie für schwachsinnig halte!

Mal losgelöst von der Knappenschmiede, zu der ich später noch mal komme, ein Punkt zur Identität oder besser Identifikation. Mal etwas einfacher ausgedrückt hat man oder haben viele schon gern ein paar Lieblingsspieler in der Mannschaft und wahrscheinlich hapert es zurzeit ein wenig daran, wie es schon der Spiegel vermutete. Neben den Lieblingen braucht es natürlich auch ein paar zum "drauf herumhacken". Da sind aber genug da.

Sane z.B. hat uns auf dem Platz mit seiner Art alle mitgerissen.

Im Grunde haben wir gerade keinen Spieler mehr, der aktuell zum Liebling taugt. Naldo ist zu alt und war zu lange bei anderen Vereinen, Kehrer will wohl weg, Goretzka will wohl weg, Meyer will wohl weg, Oczipka ist neu, Nastasic ist zu unauffällig, Caliguri können die wenigsten was mit anfangen, Kono ist schwierig und auch fast neu und Stambouli ist der Kandidat zum Nörgeln. Bleiben Fährmann, Embolo, Burgstaller, Harit, McKennie und Bentaleb.

Tja, Fährmann geht so, aber seine Abschläge nerven und TW ist aus gewissen Gründen ein Problem und Embolo ist ein Geist. McKennie vielleicht zu jung mit zu wenig Einsätzen, aber mit Potential.

Bleiben Bentaleb, Harit und Burgstaller.

Bei Bentaleb und Harit trauen die meisten wohl dem Braten noch nicht bzw. Harit hat Potential, aber auch erst 3 Spiele. Wenn der so weitermacht, sehe ich ihn allerdings als Kandidaten.

Tja und Burgstaller hat eigentlich alles, was der Schalker braucht. Hängt sich rein, macht entscheidende Tore usw. Vielleicht traut man auch hier dem Braten noch nicht und es haftet noch das Zweitligaspieler an ihm bzw. fehlt das ganz grosse Potential.

Reese hatte ich sogar vergessen. Den hat wohl niemand auf dem Zettel.

Das ist -denke ich- schon eine neue Situation, dass es so wenige sagen wir mal angekommene Spieler in der Mannschaft gibt.

Das mal abgesehen von all dem anderen Unsinn. Theoretisch könnten mit Fährmann, Kehrer, McKennie, Meyer und Reese demnächst auch mal wieder 5 Spieler aus der Knappenschmiede auf dem Platz stehen.

Bzgl. der Knappenschmiede sollten wir auch mal alle die Kirche im Dorf lassen. Fakt ist, dass auch andere BuLi-Vereine sehr gute U-Mannschaften haben und Spieler gross herausbringen wie z.B. Stuttgart (Khedira, Rüdiger, Kimmich, Rudy, Leno, Gomez, Werner), Leverkusen, BMG, Hoffenheim und selbst die Bayern (Müller, Hummels, Kroos, Can). Elgert kann eben auch nur vorhandenes Megatalent entwickeln. Das macht er grossartig und wir können sicher sein, dass ihm kein Talent durch die Lappen geht in seinem Kader. Und er kann auch eine Mannschaft formen, die etwas erreicht. Die Erfolge der U19 lassen manchmal vermuten, dass wir auch bei den Spielern führend sind, die es letztendlich in die BuLi schaffen, aber ich zweifel das an. Ich denke, dass z.B. Stuttgart vor uns liegt. Bei uns sind diejenigen, die es schaffen, oft auch Nationalspieler. Was bei uns fehlt ist allerdings der gehobene BuLi-Durchschnitt.

Ein Ayhan, Hoogland, Moritz, Schmitz etc. sind dann eher in der 2. Liga zu finden. Das ist schade, da wir die Top-Talente immer schneller verlieren. Und das liegt vor allem daran, dass Spieler heute wie Aktien gehandelt werden: mit Phantasie. Das hat schon Formen von Portfolio-Management und das Transfergeschäft nochmal befeuert. Kaufe viele Newcomer und hoffe auf ein paar Toptreffer. Der Rest macht nichts, denn unterm Strich lauert Gewinn. Schaut man in die holländische Liga, spielen da gefühlt 50% Leihgaben aus England.

Nehmen wir mal Meyer. Ja, er hat Talent, aber muss noch ganz viel lernen. Was will ein grosser Club mit Meyer, wenn er es nicht mal bei uns schafft? Trotzdem wird es Interessenten geben.

Oder Goretzka. Ist der wirklich schon so stabil in seinen Leistungen, dass es für die Bayern reicht? Ich glaube das nicht. Aber es gilt ihn zu sichern.

Anders gelagert ist Kola. Der hat bei uns tatsächlich den nächsten Schritt gemacht. Leider bei auslaufendem Vertrag. Aber auch mit Vertrag hätte er wahrscheinlich wechseln wollen.

Ich denke, was IM geschrieben hat, trifft es ganz gut. Zur Identifikation oder zu einem Lieblingsspieler gehört zunächst mal Leistung und Erfolg. Und vielleicht eine Prise Charisma. Und da gilt es abzuwarten.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Migge » Di 12. Sep 2017, 14:13

noch als Nachtrag zu Himmel:
auch Kehrer würde ich eher der Jugendarbeit des VfB zurechnen statt der Knappenschmiede. Auch Gnabry kommt vom VfB. Und wenn ich mich recht erinnere haben einige (?) Jugendtrainer zusammen mit Kehrer den VfB verlassen und sind zu uns gekommen.

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon altinthon » Di 12. Sep 2017, 14:27

Das ist ja die zweite Legende der Knappenschmiede: wenn man das so liest, könnte man meinen, dass permanent gebürtige Gelsenkirchener (meinethalben auch Umkreis) von der Pampers-Liga bis zu den Senioren durchgeschleift werden. So ist es aber nicht. Die Knappenschmiede wird durch A- und B-Jugendspieler von außen ergänzt. Der Anteil ist gar nicht mal so gering.

Re: 3. Spieltag FC Schalke 04 : VfB Stuttgart

Beitragvon Klingone » Di 12. Sep 2017, 14:49

Wenn wir mal Meister würden und kontinuierlich CL spielten, würde auch so mancher wechseln, es würden aber auch andere kommen.
Wie der Friseur schon schrieb: Es hängt vom Erfolg ab.
Ist Schalke erfolgreich, gehören wir zu den GROSSEN (nicht ganz großen) in Europa, dümpeln wir, wird der aktuell 14. in Europa von der Presse klein geschrieben, der "dumme" Konsument glaubt jedes Wort und die Spielerberater freuen sich über klingelnde Kassen.