Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in einem!


Moderatoren: Erwin u Helmut, S04ever, EddieW

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon JoAtmon » Do 18. Mai 2017, 11:21

@mberghoefer: Du hast hoffentlich mitgelesen... :!:
Of all the gin joints in all the towns in all the world, she walks into mine...

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon FernetBranca » Do 18. Mai 2017, 13:13

can hat geschrieben:...herrlich, BlauerJung, als wäre man dabei gewesen, herrlich :D

Dem schliesse ich mich an. Rührend. Dein Großer wird sich mit Sicherheit irgendwann mit einem Lächeln an diesen Tag erinnern. Ich glaube, er ist alt genug, das ganz begriffen zu haben. Der Kleine vielleicht noch nicht.
Wie hättest du eigentlich reagiert, wenn sie euch gesagt hätten "oh, falsches Trikot. Hätt lieber Bayern / Dortmund .... gehabt?" :lol: Wäre der totale Albtraum gewesen, oder? ;)

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon Der Steiger » Do 18. Mai 2017, 17:58

@blauer Jung: Hühnerfell!!!

@fernet branca: Das ist die absolute Horrorvorstellung! Schlimmer, als Shining, Alien und die Kelly Family zusammen! :shock: ;)
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon Funkey » Do 18. Mai 2017, 19:20

Bei den vielen oberflächlichen Betrachtungen, wie beispielsweise "Essener Süden = Düsseldorf" oder "wem Buer nicht reicht, ist ein Luxusboy", fällt einem nix mehr ein.

Ebenso, wenn immer so getan wird, als wenn früher alles besser gewesen wäre. Das war alles zu seiner Zeit okay. Aber mir kann doch wirklich keiner weiß machen, dass es ihm im Parkstadion besser gefallen hat. Klar, da gab es geile Spiele. Aber ich erinner mich aber auch an Schlammfelder an den Verkaufsbuden hinter der Süd, ekelhafte Toiletten in den Kellern der Gegengerade, schlappe 13.000 in der riesigen Schüssel, gefühlte 200 m Abstand zum Spielfeld und und und.

Mein Sohn geht auf alles steil, was mit Schalke zu tun hat. Ich glaube, dass ich ihn heutzutage weder mit dem Parkstadion oder einem Spieler wie beispielsweise Egon Flad begeistern könnte. Damals war es okay. Heute ist das aber nicht mehr. Die Zeiten kommen nicht zurück. Mein Vater hat in den 90gern den tollen Zeiten in den 70ger und der GAK nachgetrauert.

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon Langewilli » Fr 19. Mai 2017, 00:05

Mein Vater hat in den 90gern den tollen Zeiten in den 70ger und der GAK nachgetrauert.

70er und GAK, das hieß auch Bundesliga-Skandal, Spielersperren, Meineid etc.
Die 71/72er Elf hatte das Potenzial, Bayern und Gladbach auf Jahre Paroli zu bieten.
Schalke war zu oft in der Position des "Gelegenheitsjägers" oder des "ridin´high in april and shot down in may".
Bild

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon Mücke » Fr 19. Mai 2017, 05:43

@Maultier

Einige Dinge kann ich nachvollziehen, andere hingegen so gar nicht. Mir ist ein wenig zuviel s/w-Denke dabei. Und Du bist nicht konsequent in der Argumentation. Du lobst einerseits das Ruhrgebiet, namentlich auch Essen als grüne Hauptstadt Europas, gleichzeitig keilst Du ordentlich gegen den Essener Süden aus, der aber nun mal mit großen Flächen zur grünen Hauptstadt Europas überhaupt erst beiträgt. Dann prangerst Du die Kommerzialisierung des Fussballs an, bist aber als Käufer des Kicker-Sonderheftes gerne bereit, Deinen Teil der Kommerzialisierung zu tragen. Ich bin mit vielen Dingen auch nicht einverstanden, die Vermarktung eines 20! alten Erfolges geht mir aber ebenfalls gegen den Strich. Mich interessiert das aktuelle sportliche Geschehen, ich kann mit der 97er-Kollektion im Shop und mit einem überteuerten Gedächtnisspiel am Sonntag nichts anfangen. Ich habe 97 in sehr guter Erinnerung, das wird auch immer so bleiben, aber diese Vermarktungsgeschichte mache ich nicht mit. Ich stelle mir inzwischen ernsthaft die Frage, ob im nächsten Jahr 60 Jahre Meisterschaft gefeiert wird.

Aber das kann und muss jeder so halten, wie er es mag. Ich für meinen Teil kann mich noch so ärgern, (Achtung:Pathos :mrgreen: )dieser Verein ist und bleibt immer ein Teil meines Lebens.

Dir für die Zukunft alles Gute.

BWG

Mücke
"Ein Leben ohne Schalke ist möglich, aber sinnlos..."
Frei nach Loriot

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon BlauerJung » Fr 19. Mai 2017, 07:52

@FernetBranca:

Da arbeite ich seit Geburt dagegen. Schalkeschnuller etc. ! :lol:

Der kleine ist tatsächlich von seinem besten Freund schon rot angesteckt. Ich sach mal 2/3 Schalke 1/3 Bayern. Mal schauen. Aber vielleicht geht es mir genauso wie meinem Vater, der ist Zecke :shock: . Die Versuche die Fehlfarben in unser Haus zu tragen sind bisher (und ich denke das schlimmste ist geschafft) erfolglos geblieben. Wobei ich ihm auch immer gesagt habe: Geschenk hin oder her, ist es schwarz-gelb kommt es in die Tonne. 8-)

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon BlauerJung » Fr 19. Mai 2017, 08:09

Und zum eigentlichen Thema:

Beim lesen des Kicker-Sonderheftes ist es mir gerade andersherum gegangen. Bei den Erinnerungen die in mir wieder hoch kamen, habe ich wieder richtig Bock bekommen. Scheiß was auf die jetzt bald endlich zu Ende gehenden Saison. Nächstes Jahr wird alles besser. Außerdem besteht der FC Schalke nicht aus Spielern oder Managern und Aufsichtsrat. Der Verein und teilweise seine Spieler der Vergangenheit sind der Mythos. Wir alle wollen teil dieses Mythos sein. Wir Fans sind diejenigen die den Mythos weiter tragen. Die aufm Platz gehören dazu aber sie sind nicht der Verein. Irgendwo stand es im Sonderheft in der Art: Ich bin froh mit dem Erfolg ein Teil der Geschichte von Schalke 04 geworden zu sein. Und so sieht es aus. Natürlich wäre es schön mehr solcher Spieler heutzutage hier zu haben, von der Einstellung her. Aber glaubt mir, da wird auch alles versucht. So richtige Söldner sehe ich jetzt hier nicht unbedingt.

Die Entscheidung dem Verein, dem Mythos den Rücken zu kehren kann ich nicht nachvollziehen. Was sollten die Fans denn damals beim Skandal sagen? Oder als die Abstiege anstanden. Wenn alle so reagieren würden, gäbe es gar keinen Mythos mehr.

Ich wurde damals Fan in der 2. Liga. Mich hat einfach die Atmosphäre als kleiner Junge mitgenommen. Diese Gefühl. Und es hat mich nicht mehr losgelassen. Natürlich verfluche ich die Spieler manchmal und es geht mir vieles auf den Sack. Aber Schalker werde ich immer bleiben. Egal welche Typen da auf dem Platz stehen bzw. wie schlecht die sind. Ich weiß, irgendwann sind die wieder weg und es kommen neue. Aber der Mythos, der Verein er wird bleiben.

Mir ist nicht der Erfolg wichtig, ich wehre mich nicht gegen ihn aber er ist nicht alles. Damals war es ein Erfolg in der Liga zu bleiben. Natürlich darf das nicht der jetzige Anspruch sein. Aber wenn es irgendwann mal wieder so kommen sollte, weil es einfach falsche Entscheidungen von handelden Personen gab. Auch Abstiegskampf ist spannend. Und wenn es dann nicht klappt. Dann, na dann sagte Charly schon: Wir steigen wieder auf!!!

Schalke forever! Einmal Schalker, immer Schalker. You´ll never walk alone.

Glück auf.

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon Der Steiger » Fr 19. Mai 2017, 08:22

Vielleicht - und das wäre das einzig gute daran - sorgt der aktuelle sportliche Misserfolg (wobei das immer noch Jammern auf hohem Niveau ist; der HSV hätte vermutlich gerne einmal unseren "Misserfolg") für ein enger Zusammenrücken im Verein im Allgemeinen und bei den Fans im Speziellen. Denn irgendwie scheinen sich sportliche Erfolge und Intensität des Fan-Daseins antiproportional zu verhalten. Man schaue sich nur die Kasperveranstaltungen in Minga an (mit den Typen im weißen Overall als Telekomzeichen als trauriger Höhepunkt) oder die Entwicklung der Fanszene bei den Nachbarn, die auch immer oberflächlicher wird. Schaue ich mir dagegen an, mit wieviel Herzblut Schüler und einige Kollegen hier an der Schule ihren MSV (und denen geht es weiß Gott dreckiger als uns) leben, geht mir das Herz auf.
Vielleicht können uns eins, zwei, drei sportlich schwächere Jahre ein wenig erden und bescheidener machen.
Und seien wir mal ehrlich: wieso war der Uefa-Cup-Sieg so unendlich geil? Weil keiner vorher geglaubt hätte, dass wir das packen können! Genau diese Erfolge sind doch das Allerschönste am Fan-Dasein. Und da haben wir den Barzen und immer mehr auch den Zecken etwas voraus: unerwartete Erfolge gibt es bei denen doch gar nicht mehr. Eine Meisterschaft ist in München normal, in Dortmund zumindest nichts ungewöhnliches.
Aber natürlich, das muss in Einklang sein mit der Reduzierung der Verbindlichkeiten, ergo müssen zuallererst so gut es geht die Personalkosten runter. Da haben wir aufgrund der vielen auslaufenden Verträge in diesem Sommer aber erstmals alle Möglichkeiten zu, wenn mit Huntelaar, Aogo, EMCM gleich drei Großverdiener sicher gehen.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Kicker-Sonderheft + mein Abschied, gleich 2 Themen in ei

Beitragvon BlauerJung » Fr 19. Mai 2017, 08:24

Zum Thema wohnen in GE:

Da ich nicht aus GE komme und "nur" dort geboren wurde kann ich Lokalpariotismus nicht nachvollziehen. Finde es jedoch schön, wenn man so zu seiner Stadt steht. Das selbige würde ich über meinen Wohnort sagen.

Aber ob die jetzt in GE wohnen oder woanders, ist m.E. völlig egal. Auch wenn die in Buer, Erle, Hassel etc. wohnen würden, würde sich doch nix ändern. Die sind leider alle finanziell satt. Damals (1997) gab es noch keine horrenden Gehälter. Da war der sportliche Wert der Wettbewerbe noch viel höher. Man musste erst was erreichen um finanziell abgesichert zu sein. Heute verdienen schon Jugendspieler die zu den Profis kommen und dann nen Anschlussvertrag bekommen mehr als die Profis damals. Behaupte ich jetzt mal einfach so. Also kommt es auf die absolute Mentalität an.

Mentalitätsmonster. Aber solche wollen wir dann doch nicht. Weil die ja alle nicht zu unserer Tradition passen. Aubamayang oder wie der geschrieben wird auf Schalke: Kommt mit seinem Bonzenauto und täglich anderer Frisur. Fährt mal eben nach Mailand zum Shoppen. Oder ein Stefan Effenberg/Matthias Sammer (damals als Spieler) jetzt Tuchel: Alle arrogante A-Löcher. Die wollen aber Titel. Die geben alles dafür.

Hier wollen einige immer den Kämpfer. Aber warum muss denn einer Kämpfen? Bene wird diesbezüglich immer hervorgehoben. Ein Höwedes (nur als Beispiel) ist unbestritten ein Kämpfer vor dem Herrn. Aber warum? Weil er halt auch seine schwächen hat und die muss er mit Kampf wett machen. Hummels ist da besser, der muss auch nicht kämpfen der staht halt immer richtig und kann auch noch blind geile Pässe spielen. Deswegen spielt er in München und Bene hier auf Schalke.

Ich mag solche Spieler, auch wenn ich mich manchmal maßlos über sie aufrege. Genau so wie Ralle. Deswegen danke ans Maultier. Die Gedanken über diesen Thread und auch das lesen des Sonderheftes haben mich wieder ein wenig geerdet. Ich wähnte mich auch schon unter denen, die meinten wir müssten immer CL spielen. Muss garnicht sein. Schalke ist auch so geil. Nur dann müssen auch die Ausgaben dazu passen. Aber daran arbeiten ja gewisse Leute. Wollen wir hoffen das sie ein glückliches Händchen haben.

Viel Zeugs, ich hoffe man kann rauslesen was ich meine.