Saison 2017/18


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Saison 2017/18

Beitragvon Ballbesitz04 » So 21. Mai 2017, 18:06

In Mainz hatte er auch lange Zeit Trainer mit sehr genauen Vorstellungen an seiner Seite.
Ist das noch Fußball?

Re: Saison 2017/18

Beitragvon 8.5.15 » So 21. Mai 2017, 18:10

Ballbesitz04 hat geschrieben:In Mainz hatte er auch lange Zeit Trainer mit sehr genauen Vorstellungen an seiner Seite.



Manchmal sogar vier in einer Saison.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus

Re: Saison 2017/18

Beitragvon blauerklaus » So 21. Mai 2017, 18:17

den Rettungsring habe ich mittlerweile auch schon. Das liegt aber nicht nur am schlechten Abschneiden unserer Truppe, sondern an der Gesamtentwicklung im Zirkus Profifußball. Bin da fast bei Yves!

BWG

Re: Saison 2017/18

Beitragvon ab04 » So 21. Mai 2017, 19:29

Ich denke, dass man am Beispiel von Seo eingestehen muss, dass alle Ideen, eine Mannschaft aufzubauen in der heutigen Zeit nicht mehr funktionieren. Wenn ein Spieler, bei dem ich den Eindruck habe, dass er sich wirklich mit Schalke identifiziert, uns nach einer guten Saison den Rücken kehrt, sagt das einiges aus.
Solange man nicht die CL mehr oder weniger garantieren kann, verlassen einen die Spieler, die einen Verein weitergingen könnten, und es bleiben die, die das eben nicht schaffen. Und damit sinkt die Chance auf sportlichen Erfolg und die Attraktivität für gute Spieler. Ein Teufelskreis! Und so viele Neuers, Özils, Draxlers und Sanes kann Norbert Elgert gar nicht in jedem Jahrgang finden.

Deshalb kann es eigentlich nur heißen: Mit aller Macht zurück in die CL. Also "All in" am Transfermarkt! Sonst sind wir in der gleichen Mühle wie Werder oder Köln. Und es gibt wenig, was Hoffnung macht, dass wir mit der Grundproblematik besser umgehen können, als die.
Die einzige Chance, das wirtschaftliche Risiko etwas zu reduzieren, ist die Strategie der Nachbarn: Man gibt viel Geld für junge Spieler aus, in der Hoffnung, dass deren Wert noch steigt. Und ein Dembele reicht dann auch für drei andere, bei denen das nicht funktioniert. Embolo und Bentaleb sind auch bei uns Beispiele für diesen Weg. Stambouli oder Caliguiri aber sicher nicht.

Bleibt am Ende die Erkenntnis, dass vielleicht doch nicht der Trainer der wichtigste Mann im Verein ist, sondern der Manager ...

Re: Saison 2017/18

Beitragvon Bodo » So 21. Mai 2017, 19:41

ab04 hat geschrieben:Ich denke, dass man am Beispiel von Seo eingestehen muss, dass alle Ideen, eine Mannschaft aufzubauen in der heutigen Zeit nicht mehr funktionieren. Wenn ein Spieler, bei dem ich den Eindruck habe, dass er sich wirklich mit Schalke identifiziert, uns nach einer guten Saison den Rücken kehrt, sagt das einiges aus.
.........

Hier wird einiges vergessen. Letztes Jahr hätte Kola seinen Vertrag gerne verlängert, allerdings hat er kein Angebot von uns bekommen. Da wollten wir nicht. Jetzt will er nicht, sein gutes Recht. Er sieht, was er anderen Vereinen wert ist, und das er nicht nur bessere dotierte Vertragsangebote bekommen hat, sondern ihm auch dank fehlender Ablösesumme eine nette "Signing Fee" aushandeln lässt, ist doch für einen Profi ideal.
KBWG

Bodo

Re: Saison 2017/18

Beitragvon Der Steiger » So 21. Mai 2017, 20:58

Also ich finde, dass gerade Köln zeigt, wie man sich peu à peu von der wankelmütigen Fahrstuhlmannschaft zum ernsthaften Kandidaten für Europa mausern kann. Seitdem das Duo Stöger/Schmadtke dort wirkt, geht es konstant bergauf mit dem Verein. Und das ganze komplett ohne die ganz großen Namen im Kader. Wie die beiden in einem Umfeld, dass an Beklopptheit das Unsere eher noch übertrifft, die Reihen hinter sich schließen konnten und geduldig einen Schritt nach dem anderen gingen, dabei noch schuldenfrei wurden und bislang praktisch nie Leistungsträger abgeben mussten, nötigt mir größten Respekt ab. Ich gehe glatt soweit zu behaupten, genau das sollte die Blaupause für Heidel und seinen Trainer sein - wenn möglich ohne den Umweg 2. Liga...
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Saison 2017/18

Beitragvon ab04 » So 21. Mai 2017, 21:30

Ja, was in Köln geleistet wurde, ist vorbildlich. Aber, der wirkliche Test kommt jetzt. Sie werden vermutlich mit Modeste ihren mit Abstand wichtigsten Spieler verlieren. Für die Ablöse wird dann eingekauft, auch im Hinblick auf die Doppelbelastung durch die Europacupspiele. Mit den neuen Spielern steigt wahrscheinlich das Gehaltsniveau, was dann auch auf den Rest derer, die den jetzigen Erfolg eingespielt haben übertragen werden muss. Und wenn dann in der nächsten Saison nicht erneut ein Europacupplatz herausspringt, muss wieder verkauft werden. Die Abwärtsspirale ...

Re: Saison 2017/18

Beitragvon Bidi » So 21. Mai 2017, 21:49

Nicht zu vergessen, Modeste hat in dieser Saison die Hälfte aller Kölner Tore geschossen. Wenn er sie, was erwartet wird, tatsächlich verlässt wird das nächste Saison weder was mit Europa noch mit der Liga. Du kaufst nicht einfach einen neuen Stürmer und der funktioniert so gut wie der alte!
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Saison 2017/18

Beitragvon ruvler04 » Mo 22. Mai 2017, 06:56

Wenn man sich den jetzigen Kader so ansieht und mit der Gewissheit leben muss, dass Kola sicher und Gore fast sicher weg ist, dann wird mir Angst und Bange.

Gott bin ich froh, dass Holstein Kiel in die 2. Liga aufgestiegen ist, da lerne ich schon mal einen Großteil unserer kommenden Gegner kennen.

Aber so lange man auf Schalke Geld in Leute wie Caliguri oder Badstuber investiert, dreht sich diese Abwärtsspirale weiter. Das sind Spieler, die früher in Köln oder Frankfurt gelandet wären und nun kommen solche Spieler bei uns unter.

Re: Saison 2017/18

Beitragvon Blaubär » Mo 22. Mai 2017, 07:02

Sehe im Moment auch wenig Ansätze, dass wir nächste Saison deutlich höher in der Tabelle stehen würden. Bei Köln würde es mich sehr wundern, wenn sie nächstes Jahr besser als Platz 10 beenden würden - zu groß wird die Umstellung mit der zusätzlichen Belastung.