OT: Prominenz gestorben


Moderatoren: Erwin u Helmut, S04ever, EddieW

Re: OT: Prominenz gestorben

Beitragvon Olof Sommervogel » Di 12. Sep 2017, 14:06

Er war Jesuit; jetzt mach was draus !

Re: OT: Prominenz gestorben

Beitragvon 8.5.15 » Di 12. Sep 2017, 15:30

Ja der Heiner, das war einer. Davon müsste man noch mehr haben.
Langewilli:
Stundenlang Selbstgespräche geführt und kein Wort verstanden.

Re: OT: Prominenz gestorben

Beitragvon Der Steiger » Di 12. Sep 2017, 16:26

Jedes Mal, wenn von der alten Politikergarde einer abtritt, was rein biologisch bedingt z.Z. leider häufiger passiert, denke ich sehnsuchtsvoll zurück, was für Typen früher doch die Geschicke unseres Landes gelenkt haben. Sicherlich hatten sie alle ihre Fehler, Ecken und Kanten, aber stellten doch so viel mehr dar als die heutigen inkompetenten, aalglatten Speichellecker, die quer durch alle Parteien in Berlin und den Landtagen vor sich hin stümpern.
Früher habe ich wenn schon keine Partei, dann doch wenigstens Personen aus Überzeugung gewählt, mittlerweile fällt es mir zunehmend schwer, das geringere Übel zu identifizieren. Wie auch, wenn alle mehr oder weniger das Gleiche blöken oder aber am nicht tolerierbaren politischen Rand stehen (und demzufolge nich größeren Käse erzählen).
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: OT: Prominenz gestorben

Beitragvon Olof Sommervogel » Di 12. Sep 2017, 16:42

Ja früher war alles besser, das sagten die Alten schon immer und zu jeder Zeit

Re: OT: Prominenz gestorben

Beitragvon Langewilli » Mi 13. Sep 2017, 10:38

Hat sich denn mal einer eines der Geißler-Porträts im FS angesehen?
Manchmal hatte er "interessante Argumente".
Bild