Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon Dede 4ever BVB » Mi 11. Okt 2017, 13:42

joey1987 hat geschrieben:Da gibt es was, dass sich Internet nennt und viel möglich macht. Gerade mit Sportwetten.

Sportwetten werden inzwischen allerings auch überwacht - wenn es nicht gerade um Peanuts geht fällt sowas auch auf ;)
"Kritik sollte vor allem förderlich sein und nicht einfach nur blöd"
A. Frei

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon bvbfan_92 » Mi 11. Okt 2017, 13:44

Bild

Quelle: https://twitter.com/BILD_Sport/status/9 ... 5555885057

Hier ist ein schönes Bild. Und in dem Rudel und in Echtzeit kann er auch mal denken, der Ball sei über der Linie. Das ist einfach ne krasse Fehleinschätzung und daraus folgend eine entsprechend krasse Fehlentscheidung. Mehr nicht.

Da bin ich froh, dass es bei uns die Goal Technik gibt. Die hoffentlich auch in allen europäischen Wettbewerben wie CL/EL zwingend verpflichtet werden sollte.

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon joey1987 » Mi 11. Okt 2017, 14:01

Dafür gibt es Linienrichter. Rudel hin oder her, so einen krassen Fehler machen Gespanne kaum in der Kreisiga c. Zumal der Ball auch nicht schnell war und der Schiri selbst eine sehr gute Position hatte (nicht vergleichbar mit der dynamischeren Echtzeit im Pokalfinale beim BVB). Das war getürkt und hoffe, dass es ich die nächsten Wochen aufklären wird. Auf die FIFA kann man da nicht setzen. Das es jetzt wenige Stunden später noch nichts gibt, beweist gar nichts.

Das Bild ist aber wirklich sehr schön, da man sieht, dass der Ball sogar nicht mal ganz vom Pfosten verdeckt wird, also noch nicht mal eine diskussionswürdige Szene vorlag. Kein Spieler von Panama hat gejubelt oder anschließend auf Tor reklamiert. Der eine reißt vorschnell die Arme hoch.

Dann gibt es plötzlich einen Pfiff. Das war nicht koscher, sondern sehr bewusst ein Fehler. Hoycer lässt grüßen, da haben auch viele Experten nachher nicht dran geglaubt, dass Manipulationen möglich sind.

Schirigespann bekam wohl eine nette HZ Überraschung.

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon NightShift » Mi 11. Okt 2017, 14:13

Stellt die FIFA sich sogar bei Torlinientechnik quer? Dachte, das wäre schon längst Standard. Das hätte ja an sich schon gereicht.
Am einfachsten wäre es in der Tat, wenn UEFA und FIFA möglichst zeitnah den VAR Schiri zulassen und gut.
Eine WM wegen so etwas zu verpassen ist schon hart, wobei die Amis es ja auch selbst in der Hand hatten...

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon DeathAngel » Mi 11. Okt 2017, 14:45

Ich halte es da eher mit Hanlon's Razor "Führe nicht auf Boshaftigkeit zurück, was mit Dummheit erklärt werden kann". Das eine (Dummheit/Inkompetenz) ist sehr viel verbreiteter als das andere (Boshaftigkeit/Korruption). Oder hat Frankreich damals auch bestochen, um das Handball Vorlage von Henry zu bekommen. Oder Bayer beim Kießling-Treffer. Ich halte eine schlechte Wahrnehmung der Betroffenen für viel Wahrscheinlicher als aktive Beeinflussung durch Außenstehende. Dies ist ein weiteres Beispiel für die Notwendigkeit technischer Hilfsmittel. Mein Physik-Prof hatte immer die Meinung vertreten, dass die Anzahl an Fehlentscheidungen im modernen Fußball erstaunlich gering ist, für die geringe Zeit, die die Menschen haben, die Situation wahrzunehmen und zu entscheiden.

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon Wacköön » Mi 11. Okt 2017, 15:06

...ist adidas beteiligt? 8-) :lol:

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon art_vandelay » Mi 11. Okt 2017, 15:17

Im Video rennen direkt drei Spieler auf den Schiri zu und wollen ein Tor gesehen haben und vier Spieler Costa Ricas reklamieren, dass es kein Tor war.

Unabhängig davon hätte es in der Szene Elfmeter für Panama geben müssen

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon Bernd1958 » Mi 11. Okt 2017, 15:45

bvbfan_92 hat geschrieben:Da bin ich froh, dass es bei uns die Goal Technik gibt. Die hoffentlich auch in allen europäischen Wettbewerben wie CL/EL zwingend verpflichtet werden sollte.

Also in der CL wird die Torlinientechnik trotz Torrichter angewandt. Bei der EL weiß ich es nicht.

Der VAR wird hingegen zur Zeit noch in den Ligen als Test durchgeführt. Der Confed Cup war auch ein Test und bei der WM gibt es ihn dann auch. Dann ist auf dem Platz bei dem Spiel Panama vs Spanien der VAR aus den USA... Was glaubst Du was der sehen wird :lol: :lol: :lol: :lol:

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon Stumpen2007 » Mi 11. Okt 2017, 15:58

Bernd1958 hat geschrieben:3. Vernünftige Vorbereitung


... dicker strich drunter und ausrufezeichen.

bin froh, um jeden der zuhause bleiben darf um mal durchzuschnaufen. was nach der letzten WM bei uns los war, hab ich noch lebhaft in erinnerung.

ich versteh es eh nicht so richtig mit russland. WM spielen ja, obwohl wirtschaftssanktionen noch bestand haben. komisch.

Re: Halb-OT: Eine WM (fast) ohne Dortmunder

Beitragvon Geestyle » Mi 11. Okt 2017, 18:20

Ich sehe das Thema ziemlich zwiegespalten. Zum einen ist es positiv, dass sich Spieler während des Turniers nicht verletzen können. Allerdings kann man sich auch in jeder Trainingseinheit verletzen. Und die Spieler, die nicht am Turnier teilnehmen, steigen halt früher wieder ins Training und den Testspielen ein. Der größte Nachteil besteht für mich darin, dass besonders den jüngeren Spielern wie Pulisic imo wichtige internationale Turniererfahrung flöten geht.