Wer ist ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuchel?


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon Bernd1958 » Do 18. Mai 2017, 12:30

Ramses hat geschrieben:Abgesehen von Sevilla & Lissabon habe alle anderen bedeutend mehr, dh. es geht nur über die Taktik und das Kollektiv, dass der BVB sich dort auf Dauer halten kann.

... und wenn dann noch City und Liverpool und United und und und dazu kommen, dann versinkt der BVB in der Bedeutungslosigkeit?
Unser Kader besteht fast nur aus gestandenen Nationalspielern und soll nicht in der Lage sein weiterhin einen Platz unter den TOP TEN Europas einzunehmen, weil der Trainer Tuchel nicht mehr da ist? OMG, was sind die anderen Trainer doch schlecht.... ;)

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon Master James » Do 18. Mai 2017, 12:47

Wir werden alle sterben :(

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon slig » Do 18. Mai 2017, 12:56

krass, wie hier aus tuchel-antipathien kombiniert mit noch immer nicht konkret bewiesenen aussagen (mannschaft vs tuchel) eine naive holladiewaldfee haltung ala "mit unserem kader würde jeder topleistungen erzielen" wird.
:roll:
--------------- Bürki ---------------
- Pischu - Papa - Bartra - Rapha -
------ Götze - Weigl - Dahoud ------
- Yarmo -- Aubameyang -- Pulisic -

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon Master James » Do 18. Mai 2017, 12:58

slig hat geschrieben:krass, wie hier aus tuchel-antipathien kombiniert mit noch immer nicht konkret bewiesenen aussagen (mannschaft vs tuchel) eine naive holladiewaldfee haltung ala "mit unserem kader würde jeder topleistungen erzielen" wird.
:roll:


Erzähl kein Märchen.

Ich hatte überhaupt keine Antipathien gegen Tuchel, was hier bekannt ist, wenn man es genauer liest. Der Unterschied ist, im Gegensatz zu Dir lauf ich nicht blind durch die Welt.

Das einzige was "krass" ist, ist deine total verblendete Liebe und deine Scheuklappen zu TT.

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon art_vandelay » Do 18. Mai 2017, 13:09

Und du scheinst Schwierigkeiten haben grundlegende Sachverhalte zu verstehen: Tuchel wird nicht aus Spaß entlassen, sondern weil schwerwiegende Dinge vorgefallen sein können. Ich verwende hier den Konjunktiv, damit du nicht gleich wieder an die Decke gehst.

Klar hatte Tuchel Erfolg, es scheint aber Probleme in verschiedenen außersportlichen Bereich zu geben, sodass sich die Frage einer weiteren Zusammenarbeit nicht mehr stellt. Damit muss sich eben auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Zudem ist der Kader eben nicht unbedingt nur aufgrund von Tuchel erfolgreich, sondern von der Qualität klar auf dem zweiten Platz in Deutschland. Daher verstehe ich eure Untergangsstimmung nicht, zumal Tuchel vermutlich sowieso im nächsten Jahr Geschichte gewesen wäre.

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon winnido » Do 18. Mai 2017, 15:39

art_vandelay hat geschrieben:.....

Klar hatte Tuchel Erfolg, es scheint aber Probleme in verschiedenen außersportlichen Bereich zu geben, sodass sich die Frage einer weiteren Zusammenarbeit nicht mehr stellt. Damit muss sich eben auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Zudem ist der Kader eben nicht unbedingt nur aufgrund von Tuchel erfolgreich, sondern von der Qualität klar auf dem zweiten Platz in Deutschland. Daher verstehe ich eure Untergangsstimmung nicht, zumal Tuchel vermutlich sowieso im nächsten Jahr Geschichte gewesen wäre.

Schön zusammengefasst. Allerdings wäre es mir am Liebsten wenn der Tuchel das als Schuß vor den Bug sieht und an den Problemen arbeitet. Falls er das kann!
-------------------------------------------------------------
56-57-63-95-96-02-11-12

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon MattiBeuti » Fr 19. Mai 2017, 00:55

Ramses hat geschrieben:
winnido hat geschrieben:...
Wie kommst du zu der Annahme? Mir wäre es ja auch am liebsten die Probleme mit TT würden sich auflösen aber es gibt auch andere gute Trainer.
Und schau dir den Kader nochmal genauer an. Da gibt es höchstens punktuell Änderungsbedarf!


OK. nehmen wir einmal nur allein die Anzahl der TopSpieler. Der BVB hat zwei (Auba & Reus) und nun schau dir mal die anderen aktuellen TopTeams an:

1 Real Madrid CF
2 FC Bayern München
3 FC Barcelona
4 Club Atlético de Madrid
5 Juventus
6 Paris Saint-Germain
7 Borussia Dortmund
8 Sevilla FC
9 SL Benfica
10 Chelsea FC

Abgesehen von Sevilla & Lissabon habe alle anderen bedeutend mehr, dh. es geht nur über die Taktik und das Kollektiv, dass der BVB sich dort auf Dauer halten kann.


mit diesem Vergleich der "Topspieler"(müsste man erstmal definieren...) machst du es dir aber sehr, sehr leicht...;-)
Willst Du den BVB oben sehen, kannste die Tabelle so stehen lassen :D

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon schwarzgelbcolonia » Fr 19. Mai 2017, 11:25

Master James hat geschrieben:
Ramses hat geschrieben:Die Rückholaktion ging von Watzke aus und Rode war schon früher ein Kandidat aus unserer Transferabteilung.


Ich hätte dazu gerne einen Beleg, dass Tuchel Rode nicht wollte. Du redest ja gerne hier von "Fakten".


Taugt ggf. nur bedingt als Beleg für das Gegenteil aber es gab vor der Saison ein Interview mit Rode im Kicker, in dem er betont, dass TT ihn schon in Mainz holen wollte und der Kontakt nie abgerissen ist und man sich schätzt. Klingt jetzt nicht direkt nach Ablehnung. War in der Printausgabe...

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon joey1987 » Fr 19. Mai 2017, 11:42

Bei Rode schwirren ja auch Gerüchte rum, dass es ein Teil des Hummels Deal war, um so sagen zu können, man habe eine so gute Summe bei einem Jahr Restlaufzeit erhalten... Was da war weiß keiner hier, also bringt es nichts zu sagen der geht 100% auf das Konto eines einzelnen. Keiner war bei den Verhandlungen und internen Gesprächen dabei. Auch Schürrle war z.B. nicht wie von vielen behauptet die 1 a Lösug TTs. Das ging ziemlich eindeutig aus den verschiedenen PKs am Saisonanfang hervor, dass er lieber Bellarabi gewollt hätte.

Außerdem muss man auch sagen, dass man bei Götze und Schürrle immer darauf verweist, dass man ihre Leistungsstärkste aufgrund der vielen Verletzungen nicht fair beurteilen kann und man ihnen mehr Zeit einräumen muss. Warum gilt dieses dann nicht auch bei Rode. Er hat zumindest im Pokalspiel eine Leistungssteigerung erkennen lassen. Evtl. ist er auch einfach am Eigenen Anspruch nun Führungsspieler sein zu wollen komplett gescheitert und hatte dazu noch ständig kleinere Wehwechen.

Btw Fand Rode aber auch erschrechend schwach, aber das gilt auch für die anderen beiden. Bin auch skeptisch, dass bei Schürrle und Rode signifikante Leistungssteigerungen zu erwarten sind und bei Götze kann es leider niemand garantieren, ruft er sein volles Potential ab, wäre er natürlich Bombe. Trotzdem sollten bei allen drei sie gleichen Maßstäbe angelegt werden.

Re: Wer wäre ein geeigneter Nachfolgekanditat für Thomas Tuc

Beitragvon yamau » Fr 19. Mai 2017, 11:47

...http://www.sport1.de/fussball/bundeslig ... nachfolger
gibt ja zumindest Anlass zur Hoffnung :)