BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon driverx » Sa 15. Apr 2017, 12:12

So,grade mal den Spiegel gelesen.

Also das Interview und den Artikel.

Was hier wieder für eine Aufregung deswegen herrscht, einschließlich bescheuerter Ausdrücke wie "Schmutzblatt" ist schon abenteuerlich.

Weder gibt es inhaltlich großartig was zu beanstanden,noch sonstige Aufreger, die neu wären.

Alle mal etwas lockerer durch die Hose atmen,wäre mein Vorschlag.

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon Gelber Tyrion » Sa 15. Apr 2017, 12:46

Buggy591 hat geschrieben:
Das ist so nicht richtig. Ich habe am Mittwochmorgen eine Live- Schalte von einem Nachrichtensender , weiß gerade nicht mehr welcher, da ich dauernd gewechselt habe wegen neuer Infos, gesehen mit einem Interview mit Rauball vor dem Stadion, auch da wiederholte er recht emotionslos das abends gespielt würde, die Spieler seien schließlich Profis.

Da ich ein grosser Fan von Rauball bin, hat mich diese Aussage, auch wie sie vorgetragen wurde, doch recht erschüttert.


Ich kenne diese Aussagen nur von Dienstag-Abend live auf Sky- in wie fern das nochmal alles wiederholt wurde ???

Wahrscheinlich wird es heute noch den ein oder anderen Satz dazu geben. Abwarten.
Es wird eine langeeeeee Sommerpause ; )

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon lk75 » Sa 15. Apr 2017, 13:05

Buggy591 hat geschrieben:
Gelber Tyrion hat geschrieben:Diese Aussagen von Watzke/Rauball die ja jetzt immer wieder seziert werden, sind ja weitestgehend am Dienstag getroffen worden.

Zu dem Zeitpunkt, war ihnen wahrscheinlich selbst das ganze Ausmaß noch gar nicht so bewusst- Medienprofi hin oder her, das war einfach mal eine ganze andere (neuartige) Dimension.

Warum dann jetzt "Der Spiegel und Co versuchen Stricke zu knüpfen ist einfach mal abartig.


Das ist so nicht richtig. Ich habe am Mittwochmorgen eine Live- Schalte von einem Nachrichtensender , weiß gerade nicht mehr welcher, da ich dauernd gewechselt habe wegen neuer Infos, gesehen mit einem Interview mit Rauball vor dem Stadion, auch da wiederholte er recht emotionslos das abends gespielt würde, die Spieler seien schließlich Profis.

Da ich ein grosser Fan von Rauball bin, hat mich diese Aussage, auch wie sie vorgetragen wurde, doch recht erschüttert.


Was willste eigentlich daraus Stricken?
Rauball oder watzke, der eiskalte Typ, dem die Spieler total egal sind?
Hallo?
Das ist doch totaler Mumpitz ! - man muss mal bedenken, dass jeder!! Mit so einer Situation anders umgeht. Ich würde mich mal hier nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Diese Situation ist doch nur die Spitze des Eisberges. Vielleicht weiß / ahnt man beim BVB mehr als bisher raus darf. Das alles könnte solche Aussagen erklären.

Aber weder Aki noch Rauball sind emotionslose Rüpel. Also bitte nicht auch noch anfangen, sich auf Sky- Niveau zu begeben. ;)

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon Buggy591 » Sa 15. Apr 2017, 13:46

lk75 hat geschrieben:
Buggy591 hat geschrieben:
Gelber Tyrion hat geschrieben:Diese Aussagen von Watzke/Rauball die ja jetzt immer wieder seziert werden, sind ja weitestgehend am Dienstag getroffen worden.

Zu dem Zeitpunkt, war ihnen wahrscheinlich selbst das ganze Ausmaß noch gar nicht so bewusst- Medienprofi hin oder her, das war einfach mal eine ganze andere (neuartige) Dimension.

Warum dann jetzt "Der Spiegel und Co versuchen Stricke zu knüpfen ist einfach mal abartig.


Das ist so nicht richtig. Ich habe am Mittwochmorgen eine Live- Schalte von einem Nachrichtensender , weiß gerade nicht mehr welcher, da ich dauernd gewechselt habe wegen neuer Infos, gesehen mit einem Interview mit Rauball vor dem Stadion, auch da wiederholte er recht emotionslos das abends gespielt würde, die Spieler seien schließlich Profis.

Da ich ein grosser Fan von Rauball bin, hat mich diese Aussage, auch wie sie vorgetragen wurde, doch recht erschüttert.


Was willste eigentlich daraus Stricken?
Rauball oder watzke, der eiskalte Typ, dem die Spieler total egal sind?
Hallo?
Das ist doch totaler Mumpitz ! - man muss mal bedenken, dass jeder!! Mit so einer Situation anders umgeht. Ich würde mich mal hier nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Diese Situation ist doch nur die Spitze des Eisberges. Vielleicht weiß / ahnt man beim BVB mehr als bisher raus darf. Das alles könnte solche Aussagen erklären.

Aber weder Aki noch Rauball sind emotionslose Rüpel. Also bitte nicht auch noch anfangen, sich auf Sky- Niveau zu begeben. ;)


Da wird gar nichts draus gestrickt. Du kannst doch lesen.

Mittwochmorgen gab es eine Live Schalte vor dem Stadion. Interviewpartner Rauball und hier sagte er :
- Daß das Spiel abends angepfiffen wird und die Spieler Profis seien.

Nicht mehr und nicht weniger.

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon Gelber Tyrion » So 16. Apr 2017, 10:28

Bild
Es wird eine langeeeeee Sommerpause ; )

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon Alfalfa » So 16. Apr 2017, 12:31

"Ich habe immer noch Probleme, schlafen zu können. Im Unterbewusstsein zucke ich zusammen und schrecke dann auf. Das Schlimmste ist, dass ich keine Nacht durchschlafen kann", sagte der BVB-Keeper der Schweizer Tageszeitung "Der Bund" nach dem 3:1-Sieg der Dortmunder gegen Eintracht Frankfurt am Samstag. Bürki berichtet auch von anderen Symptomen. "Wenn man vergisst zu essen, oder wenn man alles gleich wieder sieht, sobald man die Augen geschlossen hat."

Schlimm sei vor allem gewesen, am Tag danach wieder spielen zu müssen. "Ich konnte mich gar nicht darauf konzentrieren. Ich nahm auf dem Platz alles immer etwas später wahr - als hätte ich einen Schleier vor den Augen. Nach dem Spiel kamen die Emotionen richtig raus. Da gab es Tränen bei jedem Spieler", berichtete der Schweizer Nationaltorhüter.


Quelle: http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.6759174

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon LEF » So 16. Apr 2017, 12:36

Gelber Tyrion hat geschrieben:Bild


Weia......das ist aber schon hart an der Grenze. ;)

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon girlie » So 16. Apr 2017, 14:21

keiner von uns weiss wie das intern kommuniziert wird.
natürlich müssen watzke und rauball nach aussen eher politische meinungen vertreten. ich kann mir aber gut vorstellen, dass es gerade einem watzke sogar ganz gut passt dass vom trainer und den spielern sehr kritische worte kommen weil er selber diese meinung nicht öffentlich preisgeben kann aus gründen der vermarktung und standing/strafen UEFA etc.
ohne genauere infos, kann man da nicht wirklich viel zu sagen

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon amoroso2008 » So 16. Apr 2017, 14:25

Ich denke auch, dass Rauball und Watzke das gesagt haben, was die UEFA hören wollte und/oder sogar vorgegeben hat
Dortmund, Dortmund
Dortmund, Dortmund
Und wir werden IMMER Borussen sein,
Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein........

Re: BVB: Wir können nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Beitragvon Bart65 » So 16. Apr 2017, 22:20

In Bremen wird der Bus des HSV mit Farbbeuteln und Steinen beworfen. Heute.
In Bastia werden die Spieler von Lyon gescheucht und müssen flüchten. Spielabbruch.

Ich glaube, bei den allermeisten unserer Mitmenschen ist Hopfen und Malz verloren. :cry:
Vorsicht! Nach neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen kann der Konsum von Ranziger Brühe zu schrumpfenden Cojones führen!