OT: SchXlke Deutscher Meister 2017


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon schwarzgelbcolonia » Do 16. Mär 2017, 05:45

@Mike: Zunächst mal ist Umsatz nicht gleich Gewinn oder noch wichtiger CashFlow/Liquidität. Dazu ist auch der Umsatz bei den Nachbarn in den letzten 2 Jahren durch die Verkäufe von Draxler und Sane arg geschönt. Fast pleite sind die sicherlich nicht aber bedingt durch fehlende CL Einnahmen bei gleichbleibend hohen Kosten idR auf Verkäufe angewiesen.

Ich bin gespannt wie sich das entwickelt, zumal im Sommer Konoplyanka, Bentaleb und die nächste Leasingrate für Embolo zu bezahlen sind sowie Stand jetzt ein Ersatz für die ablösefrei gehenden Kolasinac und Choupo-Moting fällig sind. Goretzka und Meyer müssten verlängern sonst passiert das gleiche. Bei Verlängerungen wären entsprechenden Handgelder + vermutlich höhere Gehälter zu zahlen. Jobst hat schon angekündigt, dass die Einnahmen dauerhaft im Mittelmaß nicht zu halten sein werden. Zuschauerzahlen sind drüben rückläufig.

Aber da es Fußball ist kann ein EL Sieg nebenan schon den Turnaround beschleunigen, da dann zumindest kurzfristig die Einnahmen ganz andere wären. Quasi unser Brügge nur in positiv. Time will tell...

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon Jasper1902 » Do 16. Mär 2017, 08:35

schwarzgelbcolonia hat geschrieben:@Mike: Zunächst mal ist Umsatz nicht gleich Gewinn oder noch wichtiger CashFlow/Liquidität. Dazu ist auch der Umsatz bei den Nachbarn in den letzten 2 Jahren durch die Verkäufe von Draxler und Sane arg geschönt. Fast pleite sind die sicherlich nicht aber bedingt durch fehlende CL Einnahmen bei gleichbleibend hohen Kosten idR auf Verkäufe angewiesen.

Ich bin gespannt wie sich das entwickelt, zumal im Sommer Konoplyanka, Bentaleb und die nächste Leasingrate für Embolo zu bezahlen sind sowie Stand jetzt ein Ersatz für die ablösefrei gehenden Kolasinac und Choupo-Moting fällig sind. Goretzka und Meyer müssten verlängern sonst passiert das gleiche. Bei Verlängerungen wären entsprechenden Handgelder + vermutlich höhere Gehälter zu zahlen. Jobst hat schon angekündigt, dass die Einnahmen dauerhaft im Mittelmaß nicht zu halten sein werden. Zuschauerzahlen sind drüben rückläufig.

Aber da es Fußball ist kann ein EL Sieg nebenan schon den Turnaround beschleunigen, da dann zumindest kurzfristig die Einnahmen ganz andere wären. Quasi unser Brügge nur in positiv. Time will tell...


Interessant zu wissen wäre es wie viel der Ablöse für Sane bereits geflossen ist,
definitiv noch nicht alles.

sgG
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon Kiebitz09 » Do 16. Mär 2017, 09:29

Irgendwo las ich heute, dass etwa 17 Mill. von Sane noch nicht geflossen sind und 32 Mill. an Transfersummen für neue Spieler noch zu zahlen seien. :shock:
" "Ich darf das Wort "Meisterschaft" nicht aussprechen!"

Würden wir gerne bringen, aber das Copyright für diesen Spruch liegt seit fast 53 Jahren bei einer Gelsenkirchener Anwaltskanzlei. "


schwatzgelb.de

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon amoroso2008 » Do 16. Mär 2017, 09:42

Zum wiederholten Male also wieder lediglich Gewinn durch Verkäufe (diesmal hauptsächlich Sane) Das geht nur so lange gut, bis kein Top-Spieler mehr für horrende Summen verkauft werden kann. Dieser Punkt ist in meinen Augen in naher Zukunft erreicht. Zumal die diesjährigen Neuzugänge geliehen sind und im Sommer gekauft werden müssten. Somit hat man aktuell nur noch 2-3 Spieler, die richtiges Geld bringen. Wenn man die Spieler direkt hätte kaufen müssen, wäre der ach so tolle Gewinn genauso nicht da. Die reden ihren Mitgliedern die Zahlen schön, so wie N. und M. es damals bei uns getan haben.
Dortmund, Dortmund
Dortmund, Dortmund
Und wir werden IMMER Borussen sein,
Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein........

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon Jasper1902 » Do 16. Mär 2017, 10:08

Kiebitz09 hat geschrieben:Irgendwo las ich heute, dass etwa 17 Mill. von Sane noch nicht geflossen sind und 32 Mill. an Transfersummen für neue Spieler noch zu zahlen seien. :shock:


Die zweite Zahl ( allerdings knapp über 34 Mio) habe ich auch gelesen.
Was an der Ablöse Sane noch nicht geflossen ist habe ich nicht gehört - Danke
für die Info.

sgG
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon joey1987 » Do 16. Mär 2017, 10:09

Man muss ja auch nicht alles schlecht reden. Finanziell gesehen haben sie die letzten Jahre nicht alles falsch gemacht. Die sind uns bei den Sposnorenerträgen immer noch auf den Fersen. Warum auch immer... Und Spielerverkäufe gehören nun mal zur Bilanz. Wir haben die letzten Jahre ja auch dadurch Rekordumsätze verbucht. Und da kommt ja auch Talent nach Talent.

Btw der Cashflow war ja bei uns in den letzten Bilanzen auch negativ.

Denke sie werden es schaffen mit Kolasinac zu verlängern, Meyer für solides Geld verkaufen und Goretzka kommt hoffentlich zu uns. Sonst verlängert er oder geht nach München. Für Lutsche wird er aber nicht gehen. Sollte Embolo nochmal auf die Beine kommen, ist er für mich auch ein Kandidat für eine deutliche Wertsteigerung. Bei ihm hatten sie auch alles Pech der Welt. Gerade wo er angekommen ist, wurde er übelst um getreten. Kehrer ist ein guter, solange sie mit der Nachwuchsförderung in der Art weiter machen muss man sich nie finanzielle Sorgen um sie machen.

Bin mir auch nicht sicher, dass dieser Kono... wirklich gekauft wird. Der war ja zuletzt gar nicht mehr im Kader. Da will man evtl. auch die Kaufpflicht umgehen. Sevilla hat ihnen offenbar eine ähnliche Klausel aufs Auge gedrückt, wie wir ihnen mit Immobile.


Bin jetzt erst mal viel mehr gespannt auf die Ausgaben für Spielerberater. Das müsste die Tage aufgedeckt werden und gehe mal stark davon aus, dass wir die Liste mit Abstand anführen werden. Tippe mal auf eine Summe um die 30 Millionen. Hier die des Vorjahres:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/be ... 85390.html

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon schwarzgelbcolonia » Do 16. Mär 2017, 10:48

joey1987 hat geschrieben:Man muss ja auch nicht alles schlecht reden. Finanziell gesehen haben sie die letzten Jahre nicht alles falsch gemacht. Die sind uns bei den Sposnorenerträgen immer noch auf den Fersen. Warum auch immer... Und Spielerverkäufe gehören nun mal zur Bilanz. Wir haben die letzten Jahre ja auch dadurch Rekordumsätze verbucht. Und da kommt ja auch Talent nach Talent.


Zu den Sponsoring Einnahmen hat Jobst mal ausgeführt, dass sie aktuell noch von den Verträgen zu CL Zeiten profitieren, er aber da mit Einbußen rechnet wenn die sportliche Entwicklung so weiter geht.

Ansonsten ist das schon ein wenig Äpfel mit Birnen Vergleich. Wir sind und waren in den letzten Jahren nicht auf Verkäufe angewiesen und haben auch bereinigt um Transfererlöse entsprechende Rekordumsätze erzielt. Das Jahr ohne CL hätten wir auch aus den Rücklagen stemmen können. Die stehen bei den Nachbarn auf der falschen Seite der Bilanz. Und sooo viele Talente sehe ich da gerade nicht mehr außer Goretzka und ggf. Meyer, den man sicher auch für einen 2 stelligen Mio Betrag in England los wird.

Ich sage ja auch nicht, dass dort drüben alles schlecht ist. Sie arbeiten kontinuierlich am Schuldenabbau. Haben mit Jobst einen sehr fähigen Menschen, was das ganze Vermarktungsthema angeht. Sie müssen halt sehen, dass sie die Kosten deutlich runter fahren, wenn der sportliche Erfolg ausbleibt. Dazu haben sie massive Investitionen in die Infrastruktur vor, die auch erstmal bezahlt werden müssen. Da kommst Du halt schnell in eine Spirale, dass Du dauerhaft außerordentliche Erträge generieren musst. Das finde ich immer schwierig. Aber ich bin da auch sehr risikoavers und sicherlich haben die Nachbarn immer den Vorteil, dass sie aufgrund Ihrer Tradition und der starken Marke immer einen recht stabilen Mittelzufluß haben werden.

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon Mike1985 » Do 16. Mär 2017, 12:22

Sehr interessant hier mitzulesen! So muss das sein.

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon pewpewlazorgunz » Do 16. Mär 2017, 13:00

Für mich sieht das einfach nach einem Teufelskreis aus. Sie müssen sportliche Substanz abbauen, um den Kopf über Wasser zu halten, dadurch wird es dann in der nächsten Saison umso schwieriger erfolgreich zu sein und neue Reserven in Form von Spieler-Marktwerten aufzubauen, weshalb sie wieder ein bisschen Tafelsilber verkaufen müssen usw.
Wo das am Ende hinführt, bzw ob sie das durchbrechen können will ich mal offen lassen (dank der Klopp Zeit wurden bei uns ja zum Beispiel auch sämtliche Prognosen auf den Kopf gestellt), aber dass sie schon die ersten Schritte in diesen Kreis gemacht haben sieht man ja schon daran, dass in der Hierarchie der Bundesliga kontinuierlich abgesackt sind.
Richtig bitter wird es, wenn Goretzka/Meyer im Sommer abwarten wollen und mit einem ablösefreien Abgang liebäugeln, gerade bei letzterem, weil der sportlich nicht mal annähernd den entsprechenden Gegenwert zu einer möglichen Ablöse liefert.
Da würde mir als Blauer im Sommer mit jedem Tag ohne Entscheidung erheblich die Düse gehen.


Davon abgesehen würde ich eher davon ausgehen, dass Kolasinac geht. Der spielt gerade die Saison seines Lebens, weil er ablösefrei ist kriegt er sicherlich auch ein paar Angebote von ganz großen Clubs, der hat genau jetzt einmal diese Chance, danach kann es das für ihn gewesen sein.

Bei EMCM mögen die Chancen höher sein, alleine schon weil der kein Interesse von Topclubs generieren wird und sein Gehalt bei Schalke wahrscheinlich schon dank Vitamin Horst sehr fürstlich ist.

Bezüglich Embolo wäre ich mir auch nicht so sicher. Dessen Saisonstart war schon eher die Kategorie "Rohrkrepierer", vor allem auch technisch - was mMn ein großes Warnzeichen ist.
Dazu muss er überhaupt erstmal sein altes Niveau erreichen, nach fast einem ganzen Jahr im Lazarett. Davon zu reden, dass er seinen Wert zeitnah über die 30mio steigern wird halte ich da für naiv.
Ich habe auch den Eindruck, dass da der zeitliche Ablauf: schwacher Start, dann das eine gute Spiel gegen Gladbach, dann direkt verletzt, die Wahrnehmung erheblich verzerrt.


Wenn man sieht wie sorglos man die Situation nebenan betrachten kann, gerade mal ein paar Jahre nach der fast Insolvenz, dann merkt nochmal so richtig wie gut die jüngere Vergangenheit für uns gelaufen ist und wie viel wir Klopp, Zorc, Watzke und wer da noch so seine Finger im Spiel hatte zu verdanken haben!

Re: OT: Der drittgrößte Verein in Deutschland

Beitragvon NightShift » Do 16. Mär 2017, 13:12

Hier mal eine eiskalte Prognose von mir:

Schlacke bestreitet heute das letzte internationale Spiel in diesem Jahrzent :twisted: