Halb-OT: Der Fall Bremen - wer soll für Sicherheit zahlen?


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Halb-OT: Der Fall Bremen - wer soll für Sicherheit zahle

Beitragvon Schorsch » Mi 22. Okt 2014, 10:15

Wäre die ganze Geschichte von vornherein unter der Überschrift Polizei-Einsatz im Fußball optimieren geführt worden, wäre uns so manche hitzige und überflüssige Debatte erspart geblieben.
"Queen ruft Notfall-Meeting ein - Heiratet Prinz Harry?" (Focus online)

Re: Halb-OT: Der Fall Bremen - wer soll für Sicherheit zahle

Beitragvon Herb » Mi 17. Mai 2017, 15:36

bild.de hat geschrieben:Die Deutsche Fußball Liga (DFL) muss sich auch weiterhin nicht an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen in Bremen beteiligen.


Quelle: http://m.bild.de/sport/2017/sport/koste ... obile.html

Re: Halb-OT: Der Fall Bremen - wer soll für Sicherheit zahle

Beitragvon joey1987 » Mi 17. Mai 2017, 17:04

hier, ich! hat geschrieben:
Nickname hat geschrieben:http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article130858158/Hassduell-Dortmund-gegen-Schalke-ohne-Polizei.html

Die Verringerung der Polizei-Kräfte bei "Normal-Spielen" ist absolut begrüßenswert - da wird sich die eine oder andere Million locker einsparen lassen.

Spiele, wie das rheinische Derby oder auch unser Revier-Derby im guten Glauben mal nur so peu à peu zu betreuen und zu sichern, halte ich für ziemlichen Irrsinn seitens der Polizei.

So oder so. Die Polizei ist für die Sicherheit verantwortlich. Passiert was wg. geringerer Sicherung wird man die Fragen nicht an Vereine und DFL überweisen können.

Doch kann man. Siehe unser Spiel gegen Rb. Einfach als Einsatzleitung plakativ von unfassbaren Bürgerkriegsähnlichen Ziständen sprechen und eigene Fehler interessieren keine sau mehr.